+
Mit über 200 Stundenkilometer rast ein Intercity Express (ICE) in Paulinenaue (Brandenburg) an dem historischen Bahnhofsgebäude der Stadt vorbei. Foto: Nestor Bachmann

Mehrzahl in "unbefriedigenden Zustand"

Mehr Engagement für kleine Bahnhöfe gefordert

Berlin - Manches Bahnhofsgebäude in der Provinz bietet ein trostloses Bild. Der Verfall schreitet fort, Türen und Fenster sind verrammelt. Wo Bürger aktiv werden, kommt neuer Glanz in die alten Gemäuer.

Die Allianz pro Schiene fordert mehr Engagement für Bahnhöfe in kleinen Orten. "Mehr als die Hälfte der kleinen Bahnhöfe in Deutschland sind in einem unbefriedigenden Zustand.

Aus Sicht der Reisenden ist da sehr viel zu tun", sagte der Geschäftsführer des Bündnisses, Dirk Flege, der Deutschen Presse-Agentur.

Die alten Bahnhofsgebäude seien heute in der Hand verschiedener Eigentümer. Viele der heruntergekommenen Bahnhöfe habe die bundeseigene Deutsche Bahn (DB) zuvor abgestoßen. "Sie gehören Privatpersonen oder Kommunen, die beim Kauf große Versprechungen gemacht haben. Jahre später ist nichts passiert", stellte Flege fest.

"Rückblickend ist es ein Fehler gewesen, dass die DB ein Paket von tausend Bahnhöfen zum Beispiel an den britischen Investor Patron Capital verkauft hat", ergänzte der Geschäftsführer des Lobbyvereins. Dieser Verkauf im Jahr 2008 sei "durchgezogen worden, ohne dass jemals der Bundestag gefragt worden wäre". Jetzt müsse die Bahn "damit leben, dass sich auch verwahrloste Bahnhöfe, die ihr gar nicht mehr gehören, schlecht auf ihren Ruf auswirken".

Auch der Fahrgastverband Pro Bahn konstatierte, dass in vielen Fällen weder die Gemeinden noch private Investoren Interesse an den alten Empfangsgebäuden hätten. "Es ist klar, dass viele Bahnhöfe betrieblich nicht mehr notwendig sind wie vor 100 Jahren", sagte der Sprecher Karl-Peter Naumann. Deshalb müsse man sich etwas einfallen lassen.

Dafür gebe es gute Beispiele wie Leutkirch im Allgäu, wo eine Genossenschaft den Bahnhof wiederbelebt habe mit einer Wirtshausbrauerei samt Biergarten. In Cuxhaven bemühe sich eine Bürgerinitiative, den 1898 eröffneten Bahnhof mit neuer Nutzung vor dem Verfall zu bewahren.

Der "Bahnhof des Jahres 2015" wird am 26. August gekürt. Die Allianz pro Schiene wird dann eine große und eine kleine Station auszeichnen, die aus Sicht der Jury für Bahnfahrer besonders attraktiv sind.

Bahnhofsinitiative Cuxhaven

Bürgerbahnhof Leutkirch

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK: Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung
Nun zeigt sich doch ein "Trump-Effekt": Nach der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten sind die Verbraucher in Deutschland erstmals etwas verunsichert. Zudem belasteten …
GfK: Trump und Inflation dämpfen Verbraucherstimmung
Auftrieb im PC-Markt hilft Computer-Konzern HP Inc.
Dem PC-Markt geht es nach jahrelanger Talfahrt schließlich besser, weil Kunden mit dem Umstieg auf das Betriebssystem Windows 10 oft auch neue Hardware anschaffen. Davon …
Auftrieb im PC-Markt hilft Computer-Konzern HP Inc.
Internet-Geschäfte lassen ProSiebenSat.1 kräftig wachsen
München (dpa) - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 verdient mit seinen Internet-Geschäften immer besser. Das Online-Reisebüro Etraveli und das Preisvergleichsportal …
Internet-Geschäfte lassen ProSiebenSat.1 kräftig wachsen
PSA vor möglicher Opel-Übernahme mit Gewinnzuwachs
Paris (dpa) - Der französische Autobauer PSA Peugeot-Citroën hat vor einer möglichen Opel-Übernahme einen satten Gewinnzuwachs verbucht. Mit 1,73 Milliarden Euro …
PSA vor möglicher Opel-Übernahme mit Gewinnzuwachs

Kommentare