Mehr Fahrgäste im öffentlichen Personenverkehr

Wiesbaden - Der öffentliche Personenverkehr in Deutschland ist auch im vergangenen Jahr gewachsen. Vor allem auf der Schiene legte der Nahverkehr ordentlich zu.

Im Vergleich zu 2010 stiegen die Fahrgastzahlen im öffentlichen Personenverkehr mit Bussen und Bahnen um 0,4 Prozent und die Fluggastzahlen im Luftverkehr um 5,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Den vorläufigen Angaben zufolge stieg die Zahl der Fahrgäste im Nahverkehr mit Bussen und Bahnen um 0,4 Prozent auf rund 10,8 Milliarden. Überdurchschnittlich sei der Nahverkehr auf Schienen gewachsen.

Im Fernverkehr mit Eisenbahnen sei die Zahl der Fahrten dagegen um 0,6 Prozent auf 125 Millionen zurückgegangen. Der Linienfernverkehr mit Omnibussen habe 2,3 Millionen Reisende und damit 8 Prozent mehr als im Jahr zuvor verzeichnet. In der Luftfahrt sei die Zahl der Passagiere auf deutschen Flughäfen um 5,3 Prozent auf 176 Millionen Fluggäste gestiegen und habe damit einen neuen Jahreshöchstwert erreicht.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Bei der Munich Re übernimmt ein neuer Chef das Ruder - und der kämpft mit einem alten Problem. Ärger mit den Aktionären gibt es auch.
Neuer Chef der Munich Re will Problemtochter Ergo behalten
Uber plant Flugtaxis
Dallas/Mountain View - Den Tech-Unternehmern wird es auf dem Boden zu eng. Sie versprechen eine Transport-Revolution mit kompakten Fluggeräten. Die Projekte stecken …
Uber plant Flugtaxis
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Ungünstiges Wetter hat die Landwirte in manchen Regionen eiskalt erwischt. Der Bauernverband dringt schon auf staatliche Hilfen.
Bauern bangen wegen Frostschäden ums Geschäft
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein
New York - Yahoo-Chefin Marissa Mayer wird trotz harter Kritik an ihrer Arbeit prächtig am Verkauf des Kerngeschäfts an den US-Telekomriesen Verizon verdienen.
Verizon-Deal bringt Yahoo-Chefin 186 Millionen Dollar ein

Kommentare