Fast 30 Prozent

Bayerische Firmen wollen Fachkräfte aus dem Ausland

München - Auf der Suche nach dringend benötigten Fachkräften setzen die Firmen in Bayern immer stärker auf Mitarbeiter aus dem Ausland: Laut einer Umfrage sind es fast 30 Prozent.

In einer Umfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK) unter 4000 Unternehmen gaben 28 Prozent an, künftig mit Fachkräften aus dem Ausland zu planen.

Bislang suchen nur 20 Prozent der Betriebe außerhalb Deutschlands nach Personal. „Der Wille, Fachkräfte aus dem Ausland einzustellen, wächst in der bayerischen Wirtschaft stetig“, sagte BIHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen am Montag in München. Das größte Hindernis bei der Suche nach ausländischen Fachkräften seien allerdings mangelnde Sprachkenntnisse.

Der Fachkräftemangel erschwert auch die Planungen der Betriebe für das kommende Jahr. Fast jedes dritte Unternehmen gab in der Umfrage an, offene Stellen mehr als zwei Monate lang nicht besetzen zu können. Vier von zehn Unternehmen sehen den Fachkräftemangel als Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Die Deutsche Umwelthilfe hält es für einen Skandal, dass VW-Diesel mit Schummel-Software noch immer durch Städte mit hoher Luftverschmutzung fahren dürfen. Vor Gericht …
Umwelthilfe verklagt Städte: VW-Schummel-Diesel stilllegen
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Heidelberg/München (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2017 auch aufgrund des milden Wetters rund fünf Prozent weniger Energie für ihre Wohnungsheizung …
Milde Witterung senkt Energiebedarf der Haushalte
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
Nordkorea, Horn von Afrika, Syrien - das sind nur einige globale Herausforderungen. Zu lösen sind diese Probleme nur gemeinsam, ist das Weltwirtschaftsforum überzeugt. …
Weltwirtschaftsforum will Motor für Krisenlösungen sein
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"
PC und Smartphones zum Trotz - die deutschen Schreibgerätehersteller machen mit Bleistiften, Kulis, Tintenschreibern und Markern bessere Geschäfte denn je. …
"Wir glauben an die Zukunft des Schreibstifts"

Kommentare