Manuela Dollinger

Expansive Geldpolitik der EZB

Mehr Flexibilität

  • schließen

Die jüngsten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank kommentiert Manuela Dollinger, Wirtschafts-Redakteurin des Münchner Merkur.

Die Europäische Zentralbank hat – anders als erwartet – ihren Kurs nicht verschärft. Der Leitzins bleibt bei null Prozent. Das Programm, mit dem Staats- und Unternehmensanleihen aufgekauft werden, wird vorerst nicht verlängert. Kritiker der expansiven Geldpolitik sollten sich allerdings nicht zu früh freuen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, dürfte das Motto in Frankfurt lauten. Da das Anleihenprogramm ohnehin noch bis März 2017 läuft, bleibt noch viel Zeit, um nachzulegen. Und die wird EZB-Chef Mario Draghi wohl auch nutzen.

Denn solange die Zentralbank am Inflationsziel von knapp unter 2,0 Prozent festhält, gibt es keinen Ausweg aus der Abwärtsspirale des billigen Geldes – auch wenn die geldpolitischen Mittel mittlerweile begrenzt sind und die Geldflut kaum Wirkung zeigt. Dabei wäre in der derzeitigen Situation mehr Flexibilität gefragt – zum Beispiel in Form eines Inflationskorridors zwischen knapp über null und zwei Prozent. Auch damit käme die EZB ihrer Verpflichtung nach, für stabile Preise zu sorgen.

Allein der massive Ölpreisverfall, der die Inflation drückt, macht das Erreichen der Zielmarke von zwei Prozent momentan ohnehin unmöglich. Die Konsequenzen sind wiederum weitreichend: Banken, Versicherer und institutionelle Anleger sind unter Druck. Sparer zahlen zum Teil Negativzinsen. Ein starres Inflationsziel, das sich die EZB selbst verordnet hat, reicht nicht als Rechtfertigung für die Folgen dieser Politik.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Dorothee Bär hat Flugtaxis buchstäblich zu einem geflügelten Wort gemacht. Nun sollen sie in Bayern getestet werden - und zwar in Horst Seehofers Heimat.
Flugtaxis für Ingolstadt - Wird Doro Bärs Traum in Seehofers Heimat wahr?
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Eigentlich hatte Aldi nur Gutes im Sinn, als der Discounter eine Verbesserung an einem bewährten Produkt vornahm. Ein Kunde sah die Veränderung aber eher negativ und …
Aldi ändert Verschluss bei Wasserflaschen - Kunde ist sauer
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Das gehört nicht in eine Mahlzeit! Kunde macht Ekel-Fund in Aldi-Produkt
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab
Der vermeintliche Frieden mit den Gewerkschaften hat bei Ryanair nicht lange gehalten. Nach den irischen Piloten bereiten nun auch die deutschen Kollegen einen …
Streik bei Ryanair droht - Piloten brechen Verhandlung ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.