+
Bald soll aus der Schnecke ein Rennpferd werden: Das Breitband-Internet wird in strukturschwachen Regionen ab sofort stärker gefördert.

Mehr Förderung fürs Breitband-Internet

Berlin - Rennnpferd statt Schnecke: Das Breitband-Internet wird in strukturschwachen Regionen ab sofort stärker gefördert. Damit soll die Wirtschaft auf dem Land gefördert werden.

Künftig würden über den Haushaltstopf “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Breitbandanschlüsse und Netze der nächsten Generation gefördert. Förderfähig seien Leerrohre mit oder ohne Kabel. Gleichzeitig sei eine Vereinfachung der Förderung beschlossen worden.

Kommunen würden durch einen Verzicht auf einen Gewinnabschöpfungsmechanismus bei Projekten mit einer Förderung von bis zu 500.000 Euro entlastet. In strukturschwachen und ländlichen Regionen sei das Internet ein entscheidendes Standortkriterium für die wirtschaftliche Entwicklung.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare