7,7 % mehr Gehalt: Deutsche-Bank-Chef verdient am meisten

Düsseldorf - Deutschlands Top-Manager haben mit kräftigen Aufschlägen auf ihre Millionengehälter erneut für Unmut gesorgt. Spitzenverdiener bei den Dax-Konzernen bleibt nach Berechnung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann. Ackermanns Bezüge summierten sich im Rekordjahr 2006 auf 13,2 Millionen Euro, wobei 9,4 Millionen bar ausgezahlt wurden.

Im Schnitt verdiente die Führungsriege der 30 größten deutschen Unternehmen 2006 rund 1,9 Millionen Euro - das waren 7,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. "Klar ist: Wenn die Performance der Unternehmen wieder schlechter wird, muss auch weniger gezahlt werden", sagte DSW-Hauptgeschäftsführer Ulrich Hocker.

Nach den DSW-Zahlen bekamen die Chefs der 30 Dax-Unternehmen im Durchschnitt 3,417 (Vorjahr: 3,185) Millionen Euro in bar für das Jahr 2006. Hinter Ackermann rangierten Linde- Chef Wolfgang Reitzle (5,9 Mio. Euro) und Daimler- Chrysler-Chef Dieter Zetsche (4,5 Mio. Euro). Schlusslicht unter den Konzernchefs war demnach der Infineon-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Ziebart (1,7 Mio.).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare