Mehr Geld für DAX-Manager

-

Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Top-Manager haben von der Rekordjagd ihrer Unternehmen im vergangenen Jahr kräftig profitiert:

Für das Geschäftsjahr 2007 kassierte ein Vorstandsmitglied im Deutschen Aktienindex DAX insgesamt durchschnittlich 2,92 Millionen Euro und damit 7,75 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) errechnet hat.

Spitzenverdiener unter den Vorstandsvorsitzenden war erneut Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann, dessen Bezüge sich nach DSW-Mitteilung vom Dienstag in Frankfurt auf 13,98 Millionen Euro summierten. Für die von Politikern kritisierten "Gehaltsexzesse" bei Top-Managern fanden die Aktionärsschützer aber "bis auf wenige Ausnahmen keine Anhaltspunkte". Schärfere Gesetze seien nicht nötig.

Auch bei den - erstmals von der DSW untersuchten - MDAX- Unternehmen gab es im Schnitt ein kräftiges Gehaltsplus. Bei den 50 mittelgroßen Unternehmen verdiente ein durchschnittliches Vorstandsmitglied 1,48 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Bezüge im MDAX um 8,34 Prozent. Top-Verdiener unter den M-DAX-Vorständen ist nach den DSW-Zahlen Puma-Chef Jochen Zeitz mit einem Gesamtgehaltspaket von 7,2 Millionen Euro.

Im internationalen Vergleich sehen die Aktionärsschützer in deutschen Vorstandsetagen keinen Grund zur Klage: Mit einem Bargehalt von 3,825 Millionen Euro verdiene ein durchschnittlicher DAX- Vorstandschef deutlich mehr als seine Kollegen in Frankreich (2,3 Mio Euro), der Schweiz (2,99 Mio Euro) und den USA (3,03 Mio Euro).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare