+
Für alle  Hartz-4-Empfänger gibt es ab 1. Juli mehr Geld.

Mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger zum 1. Juli

Nürnberg - Die rund 6,7 Millionen von Hartz IV betroffenen Menschen in Deutschland erhalten zum 1. Juli mehr Geld.

Alleinstehende und Alleinerziehende bekommen monatlich 359 statt bisher 351 Euro, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch mit. Für Partner steigt das von den Jobcentern gezahlte Arbeitslosengeld II von 316 auf 323 Euro. Kinder ab dem 15. Lebensjahr werden vom 1. Juli an mit einem Sozialgeld von 287 Euro unterstützt - dies sind sechs Euro mehr als bisher.

Deutlich stärker als alle anderen Gruppen profitieren Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren von der Erhöhung. Für sie wurde eine eigene Sozialgeldstufe geschaffen; statt 211 Euro erhalten ihre Eltern für sie künftig 251 Euro. Die neue Sozialgeld-Staffel ist Teil des Konjunkturpakets II der Bundesregierung. Für Kinder bis zum 7. Lebensjahr steigt das Sozialgeld dagegen nur von 211 auf 215 Euro. Die Erhöhung von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld ist - mit Ausnahme der neu geschaffenen Stufe - an die Rentenanpassung gekoppelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Die USA sind eher ein Land der Spritschlucker und dicken Geländewagen - bisher. VW setzt aber darauf, dass sich die Kunden mehr in Richtung E-Auto orientieren. Die …
VW glaubt an Elektro-Durchbruch in den USA -
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Kursverluste des Euro haben den Dax am Dienstag wieder gestützt. Der deutsche Leitindex rückte um 0,35 Prozent auf 13 246,33 Punkte vor und machte …
Schwächelnder Euro hievt Dax wieder ins Plus
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Mitte Dezember steigt die Kryptowährung nach einem rasanten Höhenflug zeitweise bis auf die Marke von 20.000 Dollar - seither verliert sie deutlich an Wert. Denn es gibt …
Furcht vor Regulierung: Bitcoin-Kurs bricht ein
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor
Die IG Metall gibt sich streikbereit. Mit vollen Kassen könne man jeden Streik in der Metall- und Elektroindustrie durchhalten. Doch Gewerkschaftschef Jörg Hofmann …
Streikbereite IG Metall schlägt Arbeitszeitkonten vor

Kommentare