+
Die Müllabfuhr kommt: Gelbe Säcke liegen in Freiburg vor braunen und schwarzen Mülltonnen.

Mehr Haushaltsabfälle in Deutschland 

Wiesbaden - In der Bundesrepublik fallen mehr Haushaltsabfälle an: Im Jahr 2011 wurden insgesamt 37,2 Millionen Tonnen Abfälle bei deutschen Haushalten eingesammelt. Das waren 0,4 Millionen Tonnen mehr als 2010.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben weiter mitteilt, entspricht dies durchschnittlich 454 Kilogramm an Haushaltsabfällen je Einwohner, 4 Kilogramm mehr als im Vorjahr.

Die 454 Kilogramm Abfälle pro Kopf setzten sich zusammen aus rund 195 Kilogramm Haus- und Sperrmüll, 146 Kilogramm Wertstoffen (insbesondere Papier, gemischte Verpackungen und Glas), 111 Kilogramm Bioabfällen sowie 2 Kilogramm sonstigem Abfall. Die verwertbaren Bioabfälle und Wertstoffe machten zusammen rund 57 % aller Abfälle aus, auf Haus- und Sperrmüll entfielen 43 %.

Während Sperrmüll 2011 mit einem Gewicht von rund 2,4 Millionen Tonnen im Vergleich zum Vorjahr unverändert blieb, ist die Menge an Hausmüll (sogenannter Restmüll) von 13,7 Millionen Tonnen auf 13,6 Millionen Tonnen leicht gesunken. Die Menge der Bioabfälle stieg dagegen im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Millionen Tonnen auf 9,1 Millionen Tonnen an und erreichte damit wieder das Niveau von 2009. Auch die Menge der getrennt gesammelten Wertstoffe nahm 2011 gegenüber dem Vorjahr um knapp 0,3 Millionen Tonnen auf rund 12,0 Millionen Tonnen zu. Den größten Anteil an den Wertstoffen hatte Altpapier mit 6,0 Millionen Tonnen, gefolgt von gemischt erfassten Wertstoffen (beispielsweise Verpackungen in der gelben Tonne) mit 2,6 Millionen Tonnen und Altglas mit 2,0 Millionen Tonnen.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

zr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steuerzahlerbund: Deutsche arbeiten 2018 sechs Monate nur für Staatskasse
Die Deutschen haben in diesem Jahr nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes wieder mehr als sechs Monate für die Staatskasse gearbeitet.
Steuerzahlerbund: Deutsche arbeiten 2018 sechs Monate nur für Staatskasse
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Es gibt Rücktritte in Serie bei der Führungsriege von Thyssenkrupp. Ein erbitterter Machtkampf um den Kurs des Konzerns tobt. Während die Beschäftigten um ihre Jobs …
Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung
Immer teurer: Immobilien-Preise steigen in ganz Deutschland
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die „Preisblasen“ erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Immer teurer: Immobilien-Preise steigen in ganz Deutschland
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman
Mit Goldman-Chef Lloyd Blankfein tritt einer dienstältesten Top-Manager der Wall Street ab. Ablösen wird ihn ein etwas jüngerer Kollege, der eine Vorliebe für …
Teilzeit-DJ wird Blankfein-Nachfolger bei Goldman

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.