EU: Mehr Jobs für Frauen in Deutschland nötig

Straßburg - Deutschland, Österreich und die Niederlande müssen nach Ansicht der EU-Kommission Frauen mehr Chancen am Arbeitsmarkt bieten.

Das sagte EU-Wirtschaftskommissar Olli Rehn am Dienstag in Straßburg bei der Vorlage von Haushaltsempfehlungen an die Mitgliedstaaten. “Sie können dabei von nordischen Staaten lernen.“ Alle drei Länder gehören laut Rehn in die Klasse von Mitgliedsländern, die wirtschaftlich vergleichsweise gut dastehen. Aber auch diese Länder hätten Hausaufgaben zu machen. So sei die alternde Bevölkerung eine große Herausforderung. In den Haushaltsempfehlungen wird Deutschland laut Rehn konkret aufgefordert, seinen Bankensektor zu stabilisieren - dabei gehe es insbesondere um die Sanierung von Landesbanken. Diese müssten ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat erneut nachgegeben. Dabei passte sich der deutsche Leitindex den gesamten Tag über dem Auf und Ab des Euro an, der letztlich wieder …
Dax schwächelt erneut - Euro-Auftrieb belastet

Kommentare