+
Der Rolls-Royce Phantom.

Mehr Millionäre verhelfen Rolls-Royce zu Wachstum

Hamburg - Der britische Luxusauto-Hersteller Rolls-Royce will von der wachsenden Zahl der Millionäre profitieren und seinen Absatz auch 2012 entsprechend steigern.

Konkurrenz zu anderen Automarken spiele dabei keine Rolle, betonte Deutschland-Chef Torsten Müller-Ötvös im Interview mit “Spiegel Online“. “Unsere Kunden haben ganz nett gefüllte Garagen.“

Trotz Wachstums wolle der zum BMW-Konzern gehörende Hersteller aber seine Exklusivität wahren. “Wir wollen nicht an jeder Ampel gesehen werden.“ Im vergangenen Jahr wurden weltweit 3538 Luxusschlitten verkauft - ein Plus von 30,5 Prozent und gleichzeitig ein neuer Rekord in der 107-jährigen Markengeschichte.

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die irrsten Autofahrer der Welt

Die Kunden können bei der Ausstattung ihres Rolls-Royce bis ins Detail mitbestimmen. So habe etwa ein Käufer aus Katar ein knallpinkes Furnier fürs Armaturenbrett als Farbprobe angefordert. Neue Modellreihen neben dem Einstiegsmodell “Ghost“ für Selbstfahrer (ab 250 000 Euro) und dem in der Regel von Chauffeuren gesteuerten “Phantom“ (ab 350 000 Euro) seien nicht geplant. “Ich kann mir nur schwer einen Geländewagen von Rolls-Royce vorstellen“, meinte Müller-Ötvös.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare