+
Jede Menge Ware auf dem Weg zu den Endverbrauchern: Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hafen von Hamburg. Foto: Christian Charisius

Starkes Jahresschlussquartal

Mehr Wachstum erwartet: Bundesamt legt Konjunkturdaten vor

Berlin/Wiesbaden - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung von Ökonomen ihr Wachstumstempo Ende 2016 erhöht. Wie stark das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Oktober bis Dezember gestiegen ist, teilt das Statistische Bundesamt heute mit.

In einer ersten Schätzung war die Wiesbadener Behörde von einem halben Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorquartal ausgegangen. Im dritten Vierteljahr hatte die Wirtschaftsleistung lediglich um 0,2 Prozent zugelegt.

"Das Wirtschaftswachstum in Deutschland dürfte im Jahresschlussquartal 2016 deutlich an Fahrt gewonnen haben", erklärte auch die Deutsche Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht. "Dazu trugen sowohl binnen- als auch außenwirtschaftliche Faktoren bei."

Kräftig anziehende Exporte und ein starker Auftragseingang sorgten danach für ein deutliches Plus bei der Industrieproduktion. Der Bausektor habe seine Schwäche aus dem Sommer hinter sich gelassen. Außerdem seien vom privaten Verbrauch weiterhin positive Impulse gekommen, erklärte die Notenbank.

Der kräftige Konsum hatte der deutschen Wirtschaft 2016 das stärkste Wachstum seit fünf Jahren beschert. Das Bruttoinlandsprodukt legte im Gesamtjahr um 1,9 Prozent gegenüber 2015 zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.