+
Trotz der Krise können sich Millionen Beschäftigte über mehr Weihnachtsgeld freuen.

Mehr Weihnachtsgeld trotz Krise

Düsseldorf - Trotz der Konjunkturkrise können sich Millionen Beschäftigte mit bestimmten Tarifverträgen in diesem Jahr über ein höheres Weihnachtsgeld freuen.

Das tarifliche Weihnachtsgeld liege je nach Bereich zwischen 1,5 und 7,3 Prozent höher als im Vorjahr, berichtete das WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung am Montag in Düsseldorf.

Konkret bedeute dies für die mittlere Vergütungsgruppe zwischen 16 und 117 Euro mehr im Portemonnaie. Das WSI stützt sich dabei auf die Auswertung von Tarifverträgen aus 23 Branchen. “Die Beschäftigten in tarifgebundenen Betrieben profitieren von den Tarifabschlüssen in der Tarifrunde 2009“, betonte der Leiter des Archivs Reinhard Bispinck.

Nicht alle Betriebe zahlen in vollem Umfang

Als Folge der Krise werde die Jahressonderzahlung allerdings nicht in allen Betrieben auch in vollem Umfang ausgezahlt, betonte das WSI. Viele Betriebe nutzten Öffnungsklauseln, die in vielen Tarifverträgen Abstriche bei der Jahressonderzahlung erlaubten, wenn die wirtschaftliche Entwicklung sehr negativ verlaufe.

Darauf deute eine aktuelle repräsentative Befragung des WSI unter Betriebsräten in Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten hin. In jedem zehnten Betrieb wurden nach Auskunft der Betriebsräte seit Mitte vergangenen Jahres Abstriche bei Sonderzahlungen und Zulagen vorgenommen, zu denen auch die tarifliche Jahressonderzahlung zählt - oder Abstriche sind in Planung.

Im Investitions- und Gebrauchsgüterbereich seien rund 15 Prozent der Betriebe davon betroffen, im Bereich Grundstoffe und Produktionsgüter seien es knapp 20 Prozent.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung kann 2017 "nicht mehr funktionieren"
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht
Berlin (dpa) - Reisebüros protestieren gegen die geplanten Änderungen des Reiserechts. Etwa 68.000 Briefe und E-Mails haben sie nach einem Aufruf des Branchenverbands …
Reisebüros fürchten um Geschäft durch neues Reiserecht

Kommentare