Umfrage

Bargeld abschaffen? Das sagen die Deutschen

Nürnberg - Der 500-Euro-Schein ist Geschichte, manch einer würde am liebsten überhaupt nur noch per Karte oder Smartphone zahlen. Doch die Mehrheit der Deutschen hängt am Bargeld.

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen. 20 Prozent würden sich vielleicht dagegen entscheiden, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Umfrage des Nürnberger Marktforschungsspezialisten GfK-Verein ergab. Nur gut ein Drittel würde für die Abschaffung von Bargeld stimmen - vorausgesetzt, man könnte tatsächlich selbst in kleinen Geschäften oder zwischen Privatpersonen elektronisch bezahlen.

Am häufigsten begründeten die Bargeldliebhaber ihre Haltung mit dem besseren Überblick über die eigenen Ausgaben. Auch Gewohnheit spielt eine große Rolle - gefolgt von Sorgen um den Datenschutz bei der elektronischen Abwicklung sämtlicher Zahlungen. "Deutsche sind generell sensibel, wenn es um ihre persönlichen Daten geht - sensibler als viele andere Europäer. Für Deutsche ist Bargeld eine Möglichkeit des Datenschutzes", erläuterte der Geschäftsführer des GfK Vereins, Raimund Wildner.

Die Befürworter einer Abschaffung sehen die Sache hingegen pragmatisch: Sie finden die Zahlung per Karte oder Smartphone praktisch und einfach. Außerdem kann man sein Geld weder verlieren noch gestohlen bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab
New York (dpa) - Nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der …
Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab

Kommentare