+
Das Medikament könnte zum wichtigsten Wirkstoff für Novartis werden. Foto: Keystone

Meilenstein für Novartis: US-Behörde lässt Herzmittel zu

Basel (dpa) - Gute Nachrichten für den schweizerischen Pharmakonzern Novartis: Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat das für den Konzern äußerst wichtige Medikament LCZ 696, das ab sofort unter dem Namen "Entresto" vermarktet werden soll, genehmigt.

Es dürfe für die Behandlung eines bestimmten Herzfehlers eingesetzt werden, teilte der Konzern am Dienstagabend in Basel mit. Es sei die weltweit erste Zulassung für das Mittel, dem einige Analysten zutrauen, zum wichtigsten Wirkstoff für Novartis zu werden.

"Entresto" kann Patienten verschrieben werden, um das Risiko von Herzinfarkten oder Krankenhausaufenthalten wegen Herzdefekten zu verringern. Die Zulassung durch die FDA basiert auf den Ergebnissen einer Studie unter dem Namen "Paradigm-HF" mit über 8400 Patienten. Die Studie wurde wegen des Erfolges von "Entresto" vorzeitig beendet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare