Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren

Die meisten Branchen blicken düster in die Zukunft

Köln - Die meisten Wirtschaftsbranchen in Deutschland blicken vor dem Hintergrund der Finanzkrise pessimistisch in die Zukunft.

Für das Jahr 2009 erwarten 35 von 43 großen Wirtschaftsverbänden niedrigere Umsatz- oder Produktionszahlen als 2008. Das ergab eine am Montag veröffentlichte Umfrage des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Nur drei Branchen halten ein Plus für wahrscheinlich: Die Verbände für Elektrotechnik, Groß- und Außenhandel sowie die Investmentbranche. Fünf Sparten gehen von gleichbleibenden Umsätzen aus.

26 Verbände rechnen damit, dass ihre Mitgliedsunternehmen im kommenden Jahr Arbeitsplätze abbauen werden. Immerhin 17 Branchen gehen davon aus, dass die Beschäftigtenzahlen stabil bleiben. Offenbar wollten viele Unternehmen ihre Arbeitsplätze erhalten, weil Fachkräfte rar sind, so das IW.

Auch ihre Investitionen schraubt die Mehrheit der befragten Branchen im kommenden Jahr zurück: 29 Verbände berichteten, ihre Unternehmen wollten weniger investieren als 2008. Mehr Investitionen plant neben der Energie- und Wasserwirtschaft nur die Automobilindustrie. Deren Verband VDA gab an, dass die Hersteller trotz der Absatzschwäche unvermindert Geld in die Entwicklung energiesparender Techniken stecken wollten.

Die Stimmung ist in fast allen Branchen zurzeit schlechter als vor einem Jahr. Lediglich der Einzelhandelsverband HDE und die Volksbanken sehen die Stimmung unverändert. Von einer besseren Lage berichtete keiner der Verbände.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Bei Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.