+
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Foto: Jean-Christophe Bott

Verfahren in Straßburg

Menschenrechtsgericht urteilt über Chat-Überwachung im Büro

Straßburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte urteilt heute über die Überwachung privater Kommunikation am Arbeitsplatz.

Geklagt hatte ein Rumäne, der entlassen worden war, weil er im Büro über den Internetzugang des Unternehmens mit seinem Bruder und seiner Verlobten gechattet hatte. Das Unternehmen hatte die Unterhaltung protokolliert und die Kündigung auf die Mitschrift gestützt.

Der Kläger sieht darin einen Verstoß gegen sein Recht auf Privatsphäre. In einem ersten Urteil hatte der Menschenrechtsgerichtshof dies anders gesehen. Es sei angemessen, wenn Unternehmen überprüfen wollen, ob ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeit ihren beruflichen Pflichten nachkommen. Nun muss die Große Kammer entscheiden. (Beschwerde-Nr. 61496/08)

Terminhinweis

Mitteilung zum Urteil 1. Instanz

Rechtsprechung des EGMR zur Überwachung am Arbeitsplatz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor
Paris (dpa) - Forscher um den bekannten französischen Ökonomen Thomas Piketty stellen heute in Paris einen Bericht zur Ungleichheit in der Welt vor. Die Experten haben …
Forscher um Piketty stellen Bericht zur Ungleichheit vor
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Die Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter bleiben am Boden.
Air-Berlin-Tochter Niki ist am Ende
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Die US-Notenbank macht weiter Fortschritte bei der Normalisierung ihrer Geldpolitik. Anders als in Europa gehen die lange Zeit historisch niedrigen Zinsen langsam aber …
US-Notenbank erhöht Leitzins um weitere 0,25 Punkte
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 
Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Insolvenzantrag: Air-Berlin-Tochter Niki stellt Flugbetrieb ein 

Kommentare