Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Bie Bilanz verhagelt wurde Daimler durch die Konjunkturrise. Der Mercedes-Umsatz ging weltweit um fast 10 Prozet zurück.

Mercedes-Absatz bricht 2009 um fast 10 Prozent ein

Stuttgart - Die Konjunkturkrise brachte für den Autobauer Daimler im Jahr 2009 einen starken Absatzeinbruch: Die weltweiten Verkäufe der Kernmarke Mercedes-Benz gingen um 9,7 Prozent auf 1,012 Millionen Fahrzeuge zurück.

Im Dezember habe die Marke beim Absatz deutlich zugelegt und ein Plus von 12 Prozent erzielt. Bei Mercedes-Benz Cars waren die Auslieferungen an die Kunden im letzten Jahr um 10,1 Prozent eingebrochen. Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht die Talsohle erreicht und rechnet wieder mit steigenden Verkaufszahlen. Für 2010 erwarte das Unternehmen einen Absatz leicht über dem Niveau des Vorjahres, sagte er mit Hinweis auf die neu eingeführte E-Klasse.

Der Konzern habe sich beim Absatz in der zweiten Jahreshälfte schrittweise verbessern können, nachdem das erste Halbjahr von starken Marktrückgängen geprägt gewesen sei. Im vierten Quartal lagen die Verkaufszahlen mit einem Plus von 13 Prozent deutlich über dem Niveau des Vorjahres, berichtete der Vorstandschef. Dazu haben neben der E-Klasse auch die neue Generation der S-Klasse beigetragen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
Frankfurt/Main (dpa) - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt …
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
US-Präsident Donald Trump dreht im Handelsstreit mit China weiter an der Eskalationsschraube. Nach Strafzöllen könnten nun weitere Hürden folgen.
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden
Saarbrücken (dpa) - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch.
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.