+
Daimler-Chef Zetsche sieht den Konzern vor den Rivalen BMW und Audi. Foto: Uli Deck

2,084 Millionen Fahrzeuge

Mercedes-Benz fährt Konkurrenz beim Autoabsatz davon

Stuttgart (dpa) - Im Rennen um die Spitzenposition im Premiumsegment dürfte der Autobauer Daimler die Konkurrenz beim Autoabsatz hinter sich gelassen haben. Mit der Hausmarke Mercedes-Benz knackten die Stuttgarter im vergangenen Jahr die Marke von 2 Millionen verkauften Fahrzeugen.

2,084 Millionen Autos wurde Mercedes insgesamt los - ein Plus von 11,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht den Konzern damit vor den Rivalen BMW und Audi: "Jetzt ist Mercedes-Benz die absatzstärkste Premiummarke."

Konkurrent Audi verkaufte im vergangenen Jahr 1,87 Millionen Autos, wie Vertriebsvorstand Dietmar Voggenreiter jüngst der "Welt" gesagt hatte. BMW hat noch keine Jahreszahlen vorgelegt, lag bis November aber ebenfalls hinter den Schwaben.

Europa war demnach auch 2016 die größte Absatzregion, vor allem die Verkäufe der E-Klasse und der sportlichen Geländewagen trugen den Angaben zufolge zu einem Plus von 12,4 Prozent auf fast 900 000 Fahrzeuge bei. Den größten Sprung machte der Dax-Konzern erneut in China mit einem Verkaufsplus von mehr als einem Viertel. Das Land ist mit nun 473 000 verkauften Autos auch der größte Einzelmarkt für die Stuttgarter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
"Opec+" beschließt höhere Ölproduktion
Wien (dpa) - Nach der Opec hat sich auch die Runde der sogenannten "Opec+"-Staaten auf eine Ausweitung der Ölproduktion verständigt. Das selbst auferlegte Förderlimit …
"Opec+" beschließt höhere Ölproduktion
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark: Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.