Der Chipmangel hat bei Mercedes Konsequenzen: Manche Neuwagen gibt es nur mit abgespeckter Herstellung
+
Der Chipmangel hat bei Mercedes Konsequenzen: Manche Neuwagen gibt es nur mit abgespeckter Herstellung.

Fehlende Extras

Chipmangel zwingt Mercedes zu drastischem Schritt

  • Patrick Freiwah
    VonPatrick Freiwah
    schließen

Die Autobranche hat weiter mit fehlenden elektronischen Bauteilen für Neuwagen zu kämpfen. Der Chipmangel zwingt Mercedes jetzt zu einem drastischen Schritt.

Stuttgart - In modernen Fahrzeugen steckt jede Menge Elektronik. Das ist nicht nur hilfreich, sondern kann auch Probleme erzeugen. Aktuell bewahrheitet sich das auch im Hause Mercedes*, wo Kunden aufgrund der Chipkrise nun mit „abgespeckten“ Fahrzeugen rechnen müssen.

Wie die Schwaben jetzt bestätigt haben, können nicht alle Neuwagen mit der kompletten technischen Ausstattung ausgeliefert werden. Betroffene Kunden könnten in solchen Fällen ihren bestellten Mercedes mit einer reduzierten Ausstattung, aber auch zu einem günstigeren Preis bekommen, schilderte eine Konzernsprecherin.

Mercedes und der Chipmangel: Abgespeckte Neuwagen im Umlauf

Außerdem nahmen die Stuttgarter Stellung zu einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten, wonach eine Stornierung des Kaufs nicht möglich sei: Sollte ein Kunde mit diesem Angebot nicht einverstanden sein, könne er sehr wohl vom Kaufvertrag zurücktreten, versicherte eine Konzernsprecherin. Theoretisch bestünde für Autokäufer die Möglichkeit, ihren Mercedes später nachrüsten zu lassen. Laut Vertrieb sei das jedoch aus technischen Gründen nicht immer möglich.

Wie viele bestellte Autos und welche Modellreihen aufgrund der fehlenden Elektronik-Komponenten vorläufig mit abgespeckter Ausstattung vom Band gehen, ließ Mercedes offen. Kunden, die einen Neuwagen mit reduzierter Ausstattung bestellt haben, können auch einen anderen Weg gehen - warten, bis die gewünschte Ausstattung wieder verfügbar ist. Die Autokonzerne kostet der Teilemangel derweil viel Geld - das unweigerlich an die Kunden weitergereicht werden dürfte.

Mercedes hat Probleme bei Neuwagen - Auch wegen „Luxusverbauungen“

Mit den Problemen beim Nachschub von Elektronik-Chips haben fast alle Autokonzerne zu kämpfen. In der Folge wird oftmals auch auf Halde produziert: Unfertige Fahrzeuge werden abgestellt und dann nachgerüstet, wenn die Teile da sind. Dieses Verfahren wenden auch VW und Mercedes an, wodurch zahlreiche Extra-Parkplätze nötig werden. Auch der Münchner Lkw-Bauer MAN und Daimler Trucks bekommen die Lieferengpässe zu spüren.

Während Autobauer wie Volkswagen und Daimler ihre Neuwagen-Produktion zurückfahren und Probleme haben, scheint Tesla-Chef Elon Musk die weltweite Chip-Krise jedoch locker zu sehen*. (PF mit dpa-Material) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare