Mercedes: Stellenabbau

- Stuttgart - Die Pläne über einen möglichen Personalabbau bei Daimler-Chrysler in Deutschland werden offenbar konkreter. Hintergrund ist die schwache Autokonjunktur und das bereits im Februar von Mercedes-Chef Eckhard Cordes angekündigte Sparprogramm Core.

Ein Unternehmenssprecher bekräftigte, dass die bis zum Jahr 2012 vereinbarte Beschäftigungssicherung Bestand habe. Den "Stuttgarter Nachrichten" zufolge könnten mehrere tausend Stellen betroffen sein. Der Löwenanteil entfalle auf das derzeit nur mäßig ausgelastete Hauptwerk in Sindelfingen, in geringerem Umfang sei auch Bremen betroffen. Es werde auch die Entsendung von Beschäftigten an besser ausgelastete Standorte diskutiert. Neben der Entsendung an andere Standorte wäre auch die Zahlung von hohen Abfindungen denkbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare