Mercedes: Stellenabbau

- Stuttgart - Die Pläne über einen möglichen Personalabbau bei Daimler-Chrysler in Deutschland werden offenbar konkreter. Hintergrund ist die schwache Autokonjunktur und das bereits im Februar von Mercedes-Chef Eckhard Cordes angekündigte Sparprogramm Core.

Ein Unternehmenssprecher bekräftigte, dass die bis zum Jahr 2012 vereinbarte Beschäftigungssicherung Bestand habe. Den "Stuttgarter Nachrichten" zufolge könnten mehrere tausend Stellen betroffen sein. Der Löwenanteil entfalle auf das derzeit nur mäßig ausgelastete Hauptwerk in Sindelfingen, in geringerem Umfang sei auch Bremen betroffen. Es werde auch die Entsendung von Beschäftigten an besser ausgelastete Standorte diskutiert. Neben der Entsendung an andere Standorte wäre auch die Zahlung von hohen Abfindungen denkbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Berlin/München (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der Betreiber …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Live-Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 
Die Deutsche Bahn inszeniert ihr neues Vorzeigemodell, den ICE 4, an diesem Mittwoch in München mit einer aufwendigen Zeremonie.  Sehen Sie hier ein Live-Video. 
Live-Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 
Genossenschaftsbanken steigern Gewinn trotz Niedrigzinsen
Frankfurt/Main (dpa) - Ein stärkerer Handel mit Wertpapieren und der Immobilienboom haben den Genossenschaftsbanken mehr Geld in die Kasse gespült.
Genossenschaftsbanken steigern Gewinn trotz Niedrigzinsen
Dax klettert weiter nach oben
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat seine am Dienstag erzielten Gewinne ausgebaut. Der deutsche Leitindex stieg um 0,89 Prozent auf 12 774,76 Punkte und stand damit …
Dax klettert weiter nach oben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.