+
Angela Merkel dringt auf eine Begrenzung von Manager-Boni.

Merkel dringt auf Begrenzung von Manager-Boni

Berlin - Eine Woche vor dem G-20-Gipfel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ihre Forderung nach einer Begrenzung von Manager-Boni bekräftigt.

Damit solle die Risikobereitschaft der Wertpapierhändler eingedämmt werden, sagte sie in einem Interview des “Hamburger Abendblatts“ (Mittwochausgabe). “Obergrenzen sind eine Möglichkeit zur Begrenzung von Bonuszahlungen“, sagte die CDU-Vorsitzende. Die Zusatzzahlungen müssten sich am langfristigen Erfolg des Unternehmens orientieren und nicht an kurzfristigen Gewinnen. “Was kein Mensch versteht, ist doch eine Belohnung für solche Manager, die schlecht gearbeitet haben und dann oft noch den Staat als Retter rufen“, sagte Merkel. “Das werden wir ändern.“

Die Staats- und Regierungschefs der EU kommen am Donnerstag in Brüssel zu informellen Gesprächen zusammen, um den dritten G-20-Gipfel zur Reform des Weltfinanzsystems in Pittsburgh vorzubereiten. Merkel hat gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und dem britischen Premierminister Gordon Brown Vorschläge für das EU-Treffen formuliert. Neben einer Regulierung von Managergehältern fordern sie Sanktionen für Steueroasen, strengere Eigenkapitalvorschriften für Risikogeschäfte und eine zügige Reform von IWF und Weltbank.

In Pittsburgh werde es darum gehen, “dass jedes Finanzprodukt, jeder Finanzplatz und jede Finanzinstitution einer Regulierung oder Aufsicht unterworfen werden“, bekräftigte Merkel in dem Interview. Der Gipfel in der US-Industriestadt findet am Donnerstag und Freitag nächster Woche unmittelbar vor der Bundestagswahl statt. Merkel nimmt gemeinsam mit Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) teil.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare