Merkel: Keine Anzeichen für Rezession in Deutschland

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht keine Gefahr einer wirtschaftlichen Talfahrt: "Es gibt keine Anzeichen für eine Rezession in Deutschland. Das muss man ganz deutlich sagen."

Deutschland ist nach Meinung der Kanzlerin nicht mehr so stark abhängig von der Entwicklung in den USA. Die europäische Volkswirtschaft habe ein hohes Maß an Eigenständigkeit und sei ein Stabilitätsanker.

Mit Blick auf die weltweiten Kurseinbrüche an den Börsen sagte sie: "Die Bürger sollen jetzt auf gar keinen Fall in vorschnelle Reaktionen ausbrechen." Die Bundesregierung beobachtet die Lage nach Merkels Worten genau. "Wir diskutieren, ob irgendwelche Maßnahmen zu treffen sind. Die Finanzmärkte sind erst einmal unabhängig."

Die Bundesregierung muss nach Auffassung der Kanzlerin angesichts der aktuellen Entwicklung an den Börsen ihren politischen Kurs halten. "Die Zeit der Reformen kann nicht vorbei sein", sagte Merkel. Es müsse an der soliden Haushaltspolitik festgehalten und die Erbschaftsteuerreform durchgesetzt werden. Durch Mindestlöhne in weiteren Branchen dürften keine Arbeitsplätze vernichtet werden. "Mit Augenmaß Politik machen, heißt meine Aufgabe für die nächsten Monate. Und diese Aufgabe hat sich verstärkt."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ladendiebe dreister und brutaler - Handel rüstet auf
Milliardenschäden durch Ladendiebe: Immer mehr Händler rüsten im Kampf gegen die tägliche Kriminalität auf. Während viele Diebstähle Bagatelldelikte sind, wird manchmal …
Ladendiebe dreister und brutaler - Handel rüstet auf
Dobrindt informiert über CO2-Messungen bei Autos
Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will heute über neue Erkenntnisse zum CO2-Ausstoß von Autos informieren. Hintergrund ist eine vor einem …
Dobrindt informiert über CO2-Messungen bei Autos
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Die Übernahme von Stada durch Bain und Cinven ist geplatzt. Für den Deal verfehlten die Finanzinvestoren knapp die erforderliche Zustimmung der Aktionäre. Die Aktie …
Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?
Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentrale geht erneut gegen aus ihrer Sicht irreführende Werbung einer Bank vor.
Zehn Euro für "gebührenfreies" Girokonto?

Kommentare