+
Merkel vor Abgas Untersuchungsausschuss

Erneuter Krisengipfel

Merkel lädt Ende November erneut Kommunen zu Diesel-Treffen

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will Ende November erneut mit Vertretern von Städten zusammenkommen, die stark von zu vielen Diesel-Abgasen betroffen sind.

Berlin - „Die Einladungen gehen in den nächsten Tagen raus“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Ein zweiter Dieselgipfel mit der Autoindustrie sei dann für Anfang 2018 geplant. Bei beiden Treffen soll über weitere Maßnahmen beraten werden, wie der Schadstoffausstoß gesenkt werden kann, um drohende gerichtlich erzwungene Fahrverbote zu vermeiden.

Die Gespräche mit den Kommunen richtet die geschäftsführende Regierung aus, wie Seibert erläuterte. Ihr gehören noch SPD-Minister an. Zu möglichen Ergebnissen äußerte sich der Regierungssprecher nicht. Es werde dabei aber die Maßgabe des „sondierungsfreundlichen Regierens“ gelten. Dies bedeutet, dass die scheidende Regierung mit Rücksicht auf die Koalitions-Sondierungen von Union, FDP und Grünen keine weitreichenden Festlegungen trifft.

Grund für den Termin des zweiten Dieselgipfels Anfang 2018 sei, dass beim ersten Treffen im August eingesetzte Expertengruppen ihre Arbeit bis dahin noch fortführen und dann Ergebnisse vorlegen sollen. „Wir sind also auch damit völlig im Rahmen des Prozesses, so wie er geplant ist“, sagte Seibert. Merkel hatte das Folgetreffen mit den Konzernen ursprünglich schon für November in Aussicht gestellt.

Die deutschen Autobauer haben neue Abgas-Software für zusätzliche 2,8 Millionen Dieselwagen sowie Prämien für Kunden zugesagt, um den Kauf sauberer Autos anzukurbeln. Umbauten direkt am Motor, die teurer wären und die unter anderem die Grünen fordern, lehnt die Branche ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax legt nach zögerlichem Start etwas zu
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach einem verhaltenen Wochenstart zuletzt wieder etwas Fahrt aufgenommen.
Dax legt nach zögerlichem Start etwas zu
Ölpreise gesunken
Frankfurt/Singapur (dpa) - Die Ölpreise sind weiter gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete zuletzt 74,89 US-Dollar …
Ölpreise gesunken
Dickes Lob für Aldi: Von dieser Neuigkeit sind die Kunden begeistert
Der Discounter Aldi ergreift eine Maßnahme die Kunden schon lange fordern - dementsprechend begeistert zeigen sie sich in den sozialen Netzwerken. 
Dickes Lob für Aldi: Von dieser Neuigkeit sind die Kunden begeistert
Abschied für immer: Aldi Süd schmeißt einen Klassiker raus
Die Filialen von Aldi Süd sollen zukünftig moderner aussehen, da wird auch vor Klassikern nicht halt gemacht. Ein Kunden-Liebling fliegt deshalb raus.
Abschied für immer: Aldi Süd schmeißt einen Klassiker raus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.