+
Angela Merkel gegen Donald Trump: Kommt es zu einem Handelskrieg? 

Bundeskanzlerin besorgt

„Ernste Situation“: So will Merkel auf Trumps Strafzölle reagieren

Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu verhängen, schlägt weiter hohe Wellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte irritiert und sprach davon, eine entsprechende Antwort zu geben. 

Stralsund - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Verhängung von US-Zöllen für Stahl und Aluminium als „ernste Situation“ bezeichnet. Die Zölle seien nicht sachgerecht, sagte Merkel am Freitag in Stralsund vor dem CDU-Wirtschaftsrat von Mecklenburg-Vorpommern.

Merkel verwies darauf, dass es weltweit ein gegenseitig vereinbartes System von Einfuhrzöllen gebe. „Was jetzt hier passiert, sind einseitige Aktionen, und die muss man entsprechend beantworten.“

Merkel: „Müssen unsere eigenen Interessen schützen“

Die präferierte Variante auf die Verhängung der Zölle seien jetzt Gespräche. Wenn man sich in eine Spirale hineinbewege, komme man nicht voran, sagte Merkel: „Aber wir müssen unsere eigenen Interessen schützen.“

Trump hatte in Washington zwei Proklamationen unterzeichnet, wonach Zölle in Höhe von 25 Prozent auf eingeführten Stahl und von zehn Prozent auf Aluminium in Kraft treten sollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rewe will Bauern unterstützen und verkauft fehlerhaftes Obst und Gemüse
Rewe und seine Tochterfirma Pennys haben sich darauf geeinigt, ab sofort fehlerhafte Ware zu verkaufen, um Bauern zu unterstützen. Diese Sorten sind betroffen.
Rewe will Bauern unterstützen und verkauft fehlerhaftes Obst und Gemüse
Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau
Ohne neue Stromautobahnen stockt die Energiewende. Die Abstimmung zwischen Bund und Ländern soll besser werden - damit bald tausende Kilometer an neuen Trassen den …
Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau
Handelssorgen ebben ab - Dax-Anleger kaufen Aktien
Frankfurt/Main (dpa) - Die weiter nachlassenden Sorgen am Aktienmarkt um den Handelskrieg zwischen den USA und China haben den Dax am Donnerstag weiter Auftrieb gegeben.
Handelssorgen ebben ab - Dax-Anleger kaufen Aktien
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos
Ein Facebook-User kann nicht glauben, was er bei Aldi erlebt hat: Ein Mitarbeiter scheuchte eine Obdachlose vom Gelände - und lieferte eine abartige Erklärung.
„Ekelhaft“: Aldi verscheucht Obdachlose vom Gelände -  Kunde ist fassungslos

Kommentare