+
Angela Merkel gegen Donald Trump: Kommt es zu einem Handelskrieg? 

Bundeskanzlerin besorgt

„Ernste Situation“: So will Merkel auf Trumps Strafzölle reagieren

Die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumimporte zu verhängen, schlägt weiter hohe Wellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte irritiert und sprach davon, eine entsprechende Antwort zu geben. 

Stralsund - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Verhängung von US-Zöllen für Stahl und Aluminium als „ernste Situation“ bezeichnet. Die Zölle seien nicht sachgerecht, sagte Merkel am Freitag in Stralsund vor dem CDU-Wirtschaftsrat von Mecklenburg-Vorpommern.

Merkel verwies darauf, dass es weltweit ein gegenseitig vereinbartes System von Einfuhrzöllen gebe. „Was jetzt hier passiert, sind einseitige Aktionen, und die muss man entsprechend beantworten.“

Merkel: „Müssen unsere eigenen Interessen schützen“

Die präferierte Variante auf die Verhängung der Zölle seien jetzt Gespräche. Wenn man sich in eine Spirale hineinbewege, komme man nicht voran, sagte Merkel: „Aber wir müssen unsere eigenen Interessen schützen.“

Trump hatte in Washington zwei Proklamationen unterzeichnet, wonach Zölle in Höhe von 25 Prozent auf eingeführten Stahl und von zehn Prozent auf Aluminium in Kraft treten sollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel
Buenos Aires (dpa) - Inmitten des weiter schwelenden Handelsstreits zwischen den USA, China und der EU treffen sich die Finanzminister und Notenbankchefs der wichtigsten …
G20-Finanzminister beraten in Buenos Aires über Handel
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück

Kommentare