Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen

Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen

IG Metall Bayern fordert 6,5 Prozent mehr Geld

Illusorisch? - Die IG Metall Bayern geht mit der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld in die Tarifrunde für die rund 710 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im Freistaat. Wie in anderen Bezirken auch schloss sich die Tarifkommission mit diesem Votum der Forderungsempfehlung des IG-Metall-Vorstandes an.

Die Ausbildungsvergütung soll nach dem Willen der Gewerkschaft zudem in allen Ausbildungsjahren um einheitlich 60 Euro steigen. Die Auftragsbücher der Branche seien voll und das Geschäft brumme, erklärte Bayerns IG-Metall-Bezirksleiter Werner Neugebauer. "In dieser Tarifrunde sind die Beschäftigten dran." Dagegen kritisierte der Hauptgeschäftsführer der Metall-Arbeitgeber, Bertram Brossardt, die Forderungen als "illusionär". Da sich bereits jetzt ein schwierigeres Jahr als 2006 für die Metall- und Elektroindustrie abzeichne, müsse der Abschluss in der bevorstehenden Tarifrunde unter dem vorangegangenen Ergebnis liegen. Damals hatten Gewerkschaft und Arbeitgeber 3,1 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten vereinbart. Die erste Verhandlungsrunde findet am 15. März in Nürnberg statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen
Nach dem gescheiterten Verkauf der Air Berlin Tochter Niki an Lufhansa sucht die insolvente Airline einen neuen Käufer.
Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück - Air Berlin prüft Alternativen
Streiks bei Ryanair noch in diesem Jahr
Frankfurt/Main (dpa) - Die angekündigten Pilotenstreiks beim irischen Billigflieger Ryanair sollen noch in diesem Jahr beginnen.
Streiks bei Ryanair noch in diesem Jahr
Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück
Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa hat ihr Angebot zur Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki zurückgezogen. Grund ist die ablehnende Haltung der EU-Kommission gegen …
Lufthansa zieht Angebot zu Niki zurück
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Hat der Diesel noch eine Zukunft? Seit langem sind Subventionen beim Sprit in der Kritik. Auch VW-Chef Müller hat nun Zweifel. Kritik kommt nun von der FDP. Das …
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"

Kommentare