IG Metall Bayern fordert 6,5 Prozent mehr Geld

Illusorisch? - Die IG Metall Bayern geht mit der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld in die Tarifrunde für die rund 710 000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie im Freistaat. Wie in anderen Bezirken auch schloss sich die Tarifkommission mit diesem Votum der Forderungsempfehlung des IG-Metall-Vorstandes an.

Die Ausbildungsvergütung soll nach dem Willen der Gewerkschaft zudem in allen Ausbildungsjahren um einheitlich 60 Euro steigen. Die Auftragsbücher der Branche seien voll und das Geschäft brumme, erklärte Bayerns IG-Metall-Bezirksleiter Werner Neugebauer. "In dieser Tarifrunde sind die Beschäftigten dran." Dagegen kritisierte der Hauptgeschäftsführer der Metall-Arbeitgeber, Bertram Brossardt, die Forderungen als "illusionär". Da sich bereits jetzt ein schwierigeres Jahr als 2006 für die Metall- und Elektroindustrie abzeichne, müsse der Abschluss in der bevorstehenden Tarifrunde unter dem vorangegangenen Ergebnis liegen. Damals hatten Gewerkschaft und Arbeitgeber 3,1 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten vereinbart. Die erste Verhandlungsrunde findet am 15. März in Nürnberg statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung
Die Ängste sind groß vor einer möglichen Zerschlagung von Thyssenkrupp. Während Ex-Bundeswirtschaftsminister Gabriel vor gesellschaftspolitischen Konsequenzen warnt, …
Gabriel warnt vor Thyssenkrupp-Zerschlagung
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen seiner großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben
Seit mehr als einem Monat sitzt Audi-Chef Stadler hinter Gittern. Nun will der Manager seine Freilassung durchsetzen - und muss sich in Geduld üben.
Audi-Chef Stadler muss vorerst im Gefängnis bleiben
Boeing und Airbus festigen Marktmacht
Der führende Flugzeugbauer Boeing hat auf der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough seinem Rivalen Airbus die Grenzen aufgezeigt. Zusammen lassen die beiden Konzerne …
Boeing und Airbus festigen Marktmacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.