Tarifrunde Stahlindustrie

IG Metall fordert 4,5 Prozent mehr Geld

Sprockhövel - Mit der Forderung nach 4,5 Prozent mehr Geld geht die IG Metall in die nächsten Tarifverhandlungen der Stahlindustrie für Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen.

Dies hat die Tarifkommission der Gewerkschaft am Dienstag in Sprockhövel (Ennepe-Ruhr-Kreis) beschlossen. Die Erhöhung für die 85 000 Beschäftigten des Tarifgebietes soll vom 1. April an für zwölf Monate gelten. Auch die Ausbildungsvergütungen sollen nach dem Willen der Gewerkschaft um 4,5 Prozent steigen. Beschäftigungssicherung habe in der aktuellen Situation Priorität, teilte die IG Metall mit. Die erste Verhandlungsrunde ist für diesen Freitag in Düsseldorf geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare