+
Standortsicherung und  den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen fordert die IG Metall für Opel von Magna.

IG Metall fordert Standortsicherung für Opel-Werke

Berlin - Die IG Metall stellt an den Opel-Käufer Magna Bedingungen. Dazu zählten zum einen Standortsicherung und zum anderen der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen.

Dies sagte IG-Metall-Chef Berthold Huber am Freitag im ZDF-Morgenmagazin. Das könne man in den anstehenden Verhandlungen auch hinbekommen. Er fügte hinzu, dass an Restrukturierungen kein Weg vorbeiführe. Um Opel zukunftsfähig zu machen, sei man auch zu weiteren Stundungen bei Sonderleistungen wie beim Weihnachtsgeld bereit.

Huber betonte, die IG Metall sei erleichtert über den Beschluss von General Motors, seine Tochter an Magna zu verkaufen. Er hoffe, die Entscheidung sei stabil. Nun müsse ein Businessplan erarbeitet und mit Magna über Arbeitsplätze gesprochen werden.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Microsofts neues Konsolen-Modell Xbox One X können nun auch Nutzer in Deutschland vorbestellen.
Microsoft startet Vorverkauf seiner neuen Konsole Xbox One X
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Katar verweigert der staatlichen saudischen Fluggesellschaft nach deren Angaben bislang die Landeerlaubnis, um Pilger aus dem Emirat zur Hadsch-Wallfahrt nach Mekka zu …
Katar verhindert angeblich saudische Flüge nach Mekka
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Kalte Nächte im April - Apfelbauern in den wichtigen Anbaugebieten am Bodensee und im Alten Land erwarten deswegen nun massive Schäden. Die Landwirte rechnen mit einer …
Apfelbauern rechnen mit deutlich geringerer Ernte
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht
Siemens hat im Streit um sanktionswidrig auf die Halbinsel Krim gebrachte Gasturbinen eine Niederlage erlitten.
Siemens verliert Streit um Turbinen vor Moskauer Gericht

Kommentare