+
Der Frankfurter IG Metall-Bezirksvorsitzende Armin Schild lehnt einen Mitarbeiter-Beitrag für Opel ab.

IG Metall lehnt Beitrag der Mitarbeiter für Opel ab

Frankfurt/Main - Die IG Metall hat einen finanziellen Beitrag der Mitarbeiter zur Opel-Sanierung ausgeschlossen.

Die Gewerkschaft werde nicht zulassen, dass die Beschäftigten auf Teile ihres Tariflohnes verzichteten und damit ihren eigenen Arbeitsplatzabbau mitfinanzierten, sagte der Frankfurter Bezirksvorsitzende der Gewerkschaft, Armin Schild, am Donnerstag. Nur wenn der Mutterkonzern General Motors (GM) Pläne für neue Modelle, Investitionen und Markterschließung vorlege, würden die Mitarbeiter dafür finanziellen Zugeständnisse machen.

Die Hauptdarsteller im Opel-Drama

Die Hauptdarsteller im Opel-Drama

Lesen Sie dazu:

Merkel begrüßt Bestandsgarantie für Opel

GM streicht bis zu 5400 Opel-Jobs in Deutschland

Reilly: Bis zu 9500 Opel-Stellen fallen in Europa weg

Alle deutschen Opel-Werke sollen erhalten bleiben

GM will zur Sanierung seines Tochterunternehmens in Europa rund 9000 Stellen streichen. “Genau das hatten wir von GM befürchtet: Kein Konzept, keine finanzielle Ausstattung, kein einziger innovativer Gedanke, sondern kurzsichtiger Kahlschlag“, kritisierte Schild, der als Arbeitnehmervertreter im Opel-Aufsichtsrat sitzt. Das US- Unternehmen sei weder finanziell noch konzeptionell in der Lage, für einen Neuanfang zu sorgen.

Die IG Metall geht davon aus, dass GM mit den benötigten 3,3 Milliarden Euro staatliche Unterstützung und den geforderten Arbeitnehmerbeiträgen nur die Sozialpläne für den Stellenabbau finanzieren will. Zukunftsinvestitionen sehe GM offenbar nicht vor. “Damit geht Opel strategisch geschwächt in eine sehr unsichere Zukunft“, so Schild.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing findet neues Software-Problem bei 737 Max
Der US-Luftfahrtriese Boeing steckt wegen zweier Abstürze der 737 Max tief in der Krise. Nun wurde ein neuer Mangel bei dem Jet gefunden.
Boeing findet neues Software-Problem bei 737 Max
Dax über 13.500 Punkte - Rekordhoch im MDax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Freitag erstmals wieder seit rund einem Jahr über der Marke von 13.500 Punkten geschlossen. Zum Rekordhoch fehlen dem deutschen …
Dax über 13.500 Punkte - Rekordhoch im MDax
Mindestlohn am Bau steigt für mehr als 200.000 Arbeiter
Der Bau boomt, seit Jahren wachsen die Umsätze. Nun gibt es für mehr als 200.000 Beschäftigte im Baugewerbe mehr Geld.
Mindestlohn am Bau steigt für mehr als 200.000 Arbeiter
Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus
Wegen der weiterhin unklaren Sicherheitslage für den iranischen Luftraum setzt die Lufthansa bis Ende März Flüge nach Teheran aus.
Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus

Kommentare