Nord -und Südkorea wollen komplett nuklear abrüsten und Frieden schließen

Nord -und Südkorea wollen komplett nuklear abrüsten und Frieden schließen
+
Metaller haben sich bei ihren Tarifverhandlungen in NRW geeinigt.

Metall-Verhandler in NRW grundsätzlich einig

Düsseldorf - Der Metalltarifkonflikt steht vor der Einigung. In der zweiten Verhandlungsrunde in Nordrhein-Westfalen haben die Tarifparteien einen Abschluss erzielt.

Das Ergebnis müsse nun noch von den Gremien beider Seiten abgesegnet werden, hieß es am Donnerstag übereinstimmend aus Kreisen von Arbeitgebern und Gewerkschaften in Düsseldorf. Der IG-Metall-Vorstand beriet abgeschirmt an einem anderem Ort. Auch die Arbeitgeber zogen sich nach 14-stündiger Verhandlung zurück. Details wurden nicht bekannt. Der Abschluss hat Pilotcharakter für die gesamte Metall- und Elektroindustrie in Deutschland mit 3,4 Millionen Beschäftigten.

Erstmals in ihrer Geschichte war die IG Metall ohne konkrete Lohnforderung in die Verhandlungen gegangen und hatte der Beschäftigungssicherung Priorität eingeräumt. Die Gewerkschaft befürchtet Massenentlassungen und Pleiten, wenn die gesetzliche Kurzarbeit in den Unternehmen ohne Anschlusslösung ausläuft. Sie sieht bundesweit 700 000 Arbeitsplätze in ihrer Branche in Gefahr. Das Jobpaket sieht eine tarifliche Kurzarbeit, Kündigungsschutz und Arbeitszeitverkürzung mit teilweisem Lohnausgleich vor. Bis zuletzt umstritten war die Höhe des Entgeltes.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Triebwerks-Ärger quält Airbus zum Jahresstart
"Das Parken wird zum Problem": Weil die Zulieferer nicht schnell genug liefern können, warten bei Airbus Dutzende Flugzeuge auf ihre Triebwerke. Dabei würde der …
Triebwerks-Ärger quält Airbus zum Jahresstart
Continental bekommt Währungs-Gegenwind voll zu spüren
Hannover (dpa) - Der starke Euro und andere Wechselkurseffekte haben bei Continental im ersten Quartal alle operativen Erfolge aufgezehrt.
Continental bekommt Währungs-Gegenwind voll zu spüren
Microsoft mit kräftigen Zuwächsen dank Cloud-Geschäft
Über Jahrzehnte war Windows das Fundament des Microsoft-Geschäfts. Jetzt spielen Cloud-Dienste die Hauptrolle - und einstige Geldmaschinen werden auf die Rolle von …
Microsoft mit kräftigen Zuwächsen dank Cloud-Geschäft
Edeka streicht 160 Nestlé-Produkte - Umsätze des Konzerns brechen ein
Um bessere Einkaufskonditionen zu erzielen, bestellt Edeka über 160 beliebte Markenprodukte  von Nestlé nicht mehr nach. Dort sind die Folgen jetzt zu spüren.
Edeka streicht 160 Nestlé-Produkte - Umsätze des Konzerns brechen ein

Kommentare