Gut 700 Metaller demonstrieren für neue Altersteilzeitregelung

Frankfurt/Main - Mit Warnstreiks haben am Montag nach Angaben der IG Metall gut 700 Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie in Hessen ihre Forderung nach einer neuen Altersteilzeitregelung bekräftigt.

Allein beim Autozulieferer Hörmann Automotive Components in Ginsheim-Gustavsburg protestierten 350 Beschäftigte vor den Werkstoren, wie ein Sprecher der Gewerkschaft mitteilte. Insgesamt beteiligten sich fünf Betriebe im Land an den Aktionen. Für die nächsten Tage sind weitere Proteste geplant.

Die Warnstreiks sollten am Tag der vierten Verhandlungsrunde über eine neue Altersteilzeitregelung in der Metall- und Elektroindustrie in Böblingen bei Stuttgart den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Tarifpartner in Baden-Württemberg verhandeln stellvertretend für alle Tarifgebiete, wer die Finanzlücke nach Wegfall der staatlichen Förderung der Altersteilzeit Ende 2009 ausfüllt.

Die Arbeitgeber wollen den Anspruch auf Altersteilzeit einschränken: Nach ihren Vorstellungen müssten die Beschäftigten nicht nur seit 20 Jahren in ihrem Betrieb arbeiten, sondern während mindestens 12 der vergangenen 15 Jahre in der Nacht- und Dreier-Wechselschicht oder über einen längeren Zeitraum in einem körperlich besonders anstrengenden Job tätig gewesen sein. Dagegen fordert die IG Metall einen individuellen Anspruch vom 57. Lebensjahr an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Die Regierungen in Paris und Berlin waren von der geplanten Auto-Ehe von PSA und Opel überrascht. Nun pochen sie darauf, dass Abmachungen zur Beschäftigung weiter gelten.
Paris: Beschäftigungszusagen bei Opel-Übernahme einhalten
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Dhaka (dpa) - Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka am Samstag haben deutsche Gewerkschaften und Verbände die dortige …
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Toulouse - Schon wieder neue Milliardenkosten: Das Transportflugzeug A400M bereitet Airbus Sorgen ohne Ende. Nun setzt der Chef des Flugzeugbauers die Käuferstaaten …
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Bayer-Chef Baumann hält an seinem Zeitplan fest: Bis zum Jahresende soll der Erwerb des US-Saatgutriesen Monsanto abgeschlossen sein - und das laufende Geschäft mit …
Bayer für Milliardendeal gewappnet

Kommentare