Metaller: Ab Mittwoch Warnstreiks geplant

- Frankfurt/Stuttgart - Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie müssen sich Unternehmen in Baden-Württemberg bereits in dieser Woche auf erste Warnstreiks einstellen. "Am Aschermittwoch beginnen wir mit sichtbaren Aktionen; nicht nur an einem Tag, nicht nur in einem Betrieb", sagte der baden-württembergische IG-Metall-Bezirksleiter Jörg Hofmann der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Mehrere Zehntausend Gewerkschafter würden nächste Woche zeitweilig die Arbeit niederlegen. Von den Warnstreiks sollen unter anderem Daimler-Chrysler, Porsche und Bosch betroffen sein.

In Baden-Württemberg endet die Friedenspflicht vier Wochen früher als im Rest der Republik, da die Arbeitgeber dort den Lohnrahmen-Tarifvertrag II gekündigt hatten, der den Arbeitnehmern unter anderem die Steinkühler-Pause garantiert. Nach dem 28. März kann die IG Metall dann auch bundesweit zu Warnstreiks aufrufen. "Am 29. März werden unsere Aktionen in die Breite gehen", sagte Bezirksleiter Hofmann.

Die Gewerkschaft verlangt fünf Prozent mehr Lohn. "Ohne Kaufkraft sinken Produktion und Beschäftigung", verteidigte IG-Metall-Chef Jürgen Peters am Wochenende die Forderung. Aus gesamtwirtschaftlichen Gründen sei eine ordentliche Lohnerhöhung zwingend. Die Arbeitgeber halten allenfalls 1,2 Prozent für vertretbar. Ein Angebot haben sie bislang aber nicht vorgelegt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare