+
In der Metall- und Elektrobranche haben die Tarifverhandlungen begonnen.

Metaller verhandeln über mehr Lohn

Frankfurt/Main - In Frankfurt am Main haben am Dienstag die Tarifverhandlungen der Metall- und Elektrobranche für 420.000 Arbeitnehmer in der sogenannten Mittelgruppe begonnen.

Mit Demonstrationen vor allem junger Metallarbeiter haben die Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie in Frankfurt begonnen. Er rechne nicht mit einem Abschluss vor Ablauf der Friedenspflicht am 28. April, sagte der Verhandlungsführer der IG Metall, Armin Schild, am Dienstag. Die Forderungen nach 6,5 Prozent mehr Geld, mehr Mitsprache der Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeitern sowie unbefristeter Übernahme der Ausgelernten seien untrennbar miteinander verbunden. Man sei auf eine „kampfweise Durchsetzung“ vorbereitet. Das Tarifgebiet Mitte umfasst 420 000 Beschäftigte der Industriebranche in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen. Parallel beginnen Verhandlungen in Niedersachsen und Baden-Württemberg.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt
Die Furcht vor einem harten Brexit-Kurs Großbritanniens alarmiert die Börsen. Erneut gerät das britische Pfund stark unter Druck.
Brexit-Angst schickt Pfund auf Talfahrt
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Flugzeuge steuern sich dank Autopilot schon längst selbst, auch das selbsttätige Landen ist für die großen Maschinen kein Problem mehr. Doch ohne Piloten geht es nicht - …
Airbus-Chef: Fliegen ohne Piloten rückt näher
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Bonn (dpa) - Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr fast eine Million im Internet angebotene Billig-Elektrogeräte aus dem Verkehr gezogen, weil sie Funkstörungen …
Netzagentur geht gegen Billig-Elektrogeräte vor
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft
Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat die Drohung des designierten US-Präsidenten Donald Trump an deutsche Autobauer zurückgewiesen, hohe Schutzzölle für die USA …
Industrie zu Strafzöllen: Trump schadet eigener Wirtschaft

Kommentare