+
Nach Eckhard Cordes (li.) verlässt jetzt auch Aufsichtsratschef Jürgen Kluge (re.) die Metro AG.

Metro-Aufsichtsratschef legt Amt nieder

Düsseldorf - Der Metro AG laufen die Chefs davon: Nachdem vor einer Woche der Vorstandschef Eckhard Cordes seinen Job geschmissen hatte, will jetzt auch der Aufsichtsratschef Jürgen Kluge nicht weiter machen.

Die Personalquerelen bei Deutschlands größtem Handelskonzern Metro fordern ein weiteres Opfer. Gut eine Woche nach der Rückzugsankündigung des Vorstandsvorsitzenden Eckhard Cordes gab jetzt auch Aufsichtsratschef Jürgen Kluge seinen Abschied bekannt.

“Nach den Auseinandersetzungen um die Führung der Metro AG ist es jetzt Zeit für einen echten Neuanfang“, erklärte Kluge am Montag in Duisburg. Mit seinem Rückzug wolle er dafür sorgen, dass die Sacharbeit an der Konzernspitze wieder in den Mittelpunkt rückt. Kluge werde im November aus dem Aufsichtsrat ausscheiden, hieß es.

Deutschlands größter Handelskonzern sorgte wochenlang mit Personalquerelen für Schlagzeilen. Lange Zeit ließ Großaktionär Haniel Gerüchte unkommentiert, dass Konzernchef Cordes gehen soll.

Haniel und der zweite Metro-Großaktionär Schmidt-Ruthenbeck sprachen sich dann zwar für eine Vertragsverlängerung mit Cordes aus. Cordes steht dafür aber nicht mehr zur Verfügung. Ausgangspunkt war die Frage, ob der bis Ende Oktober 2012 laufende Vertrag mit Cordes verlängert wird. Wann Cordes nun gehen wird, ist noch unklar.

In Eigentümerkreisen hieß es, dass ein Nachfolger für den Vorstandsvorsitz zügig ausgewählt werden soll. Zur Metro AG gehören die gleichnamigen Großhandelsmärkte, die Elektronikketten Media Markt und Saturn, der Lebensmittelhändler Real und die Kaufhof-Warenhäuser. Der Konzern hat 280.000 Mitarbeiter, davon 110.000 in Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Erst Durchsuchung, dann Festnahme: Lettlands Anti-Korruptionsbehörde geht gegen den Zentralbankchef des Landes vor. Zu den genauen Gründen für die Ermittlungen gegen das …
Korruptionsverdacht: Lettlands Zentralbankchef festgenommen
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
BDI-Präsident Dieter Kempf befürchtet angesichts angedrohter US-Zölle auf Stahlimporte negative Folgen für die Exportnation Deutschland.
Bundesverband der Deutschen Industrie besorgt wegen möglicher US-Strafzölle auf Stahlimporte
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte
Die USA wollen nicht länger Dumpingpreise akzeptieren, mit denen vor allem China seinen Stahl in den Markt drückt. Strafzölle könnten die Folge sein. Die würden auch …
USA erwägen hohe Strafzölle für Stahlimporte

Kommentare