Metro erwägt Selbstständigkeit für Praktiker

- Düsseldorf - Die Baumarktkette Praktiker steht nach ihrer Gesundung möglicherweise vor einer eigenständigen Zukunft. Der Eigentümer Metro will in den kommenden Monaten verschiedene Optionen für seine Tochterfirma prüfen. Neben einem Verkauf sei auch ein Börsengang möglich, teilte Metro mit. Zugleich kündigte der Handelsriese an, im Lebensmittelbereich die beiden Vertriebsmarken Real und Extra enger zu verzahnen. Der Chef der SB-Warenhaustochter, Uwe Hölzer, legte mit sofortiger Wirkung sein Amt nieder.

Welchen Weg Metro bei Praktiker einschlagen wird, ist offen. Bei der Suche nach einer Option wird das Unternehmen von der Investmentbank JP Morgan unterstützt. Sie sei eingeschaltet worden, um den Prozess zu begleiten, hieß es. Die Prüfung könne auch zu dem Ergebnis kommen, Praktiker weiterhin im Metro-Verbund zu behalten. Praktiker gehört zu den führenden europäischen Betreibern von Bau- und Heimwerkermärkten. 2004 erzielte die Kette bei einem Umsatz von 3 Milliarden Euro einen operativen Gewinn von 59 Millionen Euro.<BR><BR>Angesichts des nachhaltig verbesserten Ergebnisbeitrags im deutschen Geschäft sowie der erreichten Führungspositionen in den wachstumsstarken Märkten Osteuropas sei Praktiker hervorragend positioniert. Damit könnte die Baumarktkette sowohl innerhalb der Metro Group als auch als selbstständiges Unternehmen erfolgreich am Markt bestehen, erklärte Vorstandschef Hans-Joachim Körber.<BR><BR>Bei der SB-Warenhaustochter Real wird nach dem Ausscheiden von Hölzer bis auf weiteres Metro-Vorstandsmitglied Stefan Feuerstein die Führung übernehmen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare