Metro kämpft weiter um Sagen bei Media Markt

Ingolstadt - Der Konzern Metro kann vorläufig nicht damit rechnen, bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn wie gewünscht zu regieren. Ein Gerichtsbeschluss schränkte den Handlungsspielraum ein.

Das Landgericht Ingolstadt stellte am Dienstag vielmehr in einem Zwischenbeschluss fest, dass in dem im März auf Wunsch der Metro AG gegründeten Beirat Entscheidungen vermutlich auch mit einer Mehrheit von mehr als 80 Prozent fallen müssten. Damit würden die Media-Markt-Gründer Erich Kellerhals und Leopold Stiefel ihre Sperrminorität behalten.

Kellerhals hatte insbesondere geklagt, weil er durch den Beirat sein Lebenswerk in Gefahr sah, wie er sagte. Die Metro AG, die rund drei Viertel der Anteile besitzt, wollte künftig auch die Stimmenmehrheit haben. Das Gericht will seine Entscheidung am 11. Oktober bekanntgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Bausparer können sich nicht mehr gegen die Kündigung eines alten Bausparvertrages wehren, urteilte der BGH am Dienstag. Trotzdem sollte man das Modell nicht abstempeln, …
Bausparkassen dürfen Altverträge kündigen: Kein Auslaufmodell
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Eine Police ist zwar nicht Pflicht. Aber es ist durchaus sinnvoll, eine Solaranlage auf dem Hausdach zu versichern. Gute Verträge gibt es bereits ab 100 Euro im Jahr.
Solaranlage versichern: Risiko auf dem Dach
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
Karlsruhe - Wegen der hohen Zinsen haben Bausparkassen ihren Kunden geschätzt 250.000 ältere Verträge gekündigt. Verbraucherschützer werfen ihnen vor, in besseren Zeiten …
Schwarzer Tag für Bausparer: Fragen & Antworten zum Urteil des BGH
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel
IG Metall und Opel-Betriebsrat wollen eine mögliche Übernahme durch den Konzern PSA Peugeot-Citroën mitgestalten. Auch die Politik will den von General Motors geplanten …
PSA-Chef gibt Merkel in Übernahmepoker Garantien für Opel

Kommentare