+
Die Papenburger Meyer Werft ist seit 1795 in Familienbesitz. Sie hat sich mit dem Bau von Kreuzfahrtschiffen weltweit einen Namen gemacht. Foto: Ingo Wagner/

Meyer Werft will in Emden wieder Schiffe bauen

Papenburg/Emden (dpa) - Fast sieben Jahre nach dem letzten Stapellauf bei den Emder Nordseewerken soll der Schiffbau wieder an die ehemalige Traditionswerft zurückkehren.

Das sieht ein Vertrag zwischen der Papenburger Meyer Werft und der EMS Schiffbau Gesellschaft vor, den die Beteiligten nach Angaben der niedersächsischen Landesregierung nach monatelangen Verhandlungen jetzt abgeschlossen haben. Demnach wird EMS 13 bis 15 blockartige Schiffbauteile mit einem Gewicht von je 300 bis 500 Tonnen pro Jahr fertigen. Ein Kreuzfahrtschiff besteht aus jeweils 70 Blöcken. Die Laufzeit beträgt zunächst drei Jahre mit der Option auf Verlängerung.

Die Bauteile aus Emden für Kreuzfahrtschiffe seien für alle Standorte der Meyer Gruppe bestimmt, sagte ein Meyer-Sprecher am Freitag in Papenburg. Zum Volumen des Auftrages machte die Werft keine Angaben.

Landes-Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) bezeichnete das Abkommen als gute Nachricht für Emden und die Region: "Die Nordseewerke kehren zu ihren Wurzeln zurück und machen das, was sie am besten können: Schiffe bauen." Derzeit laufe die Vorbereitung der Anlagen, die Produktion werde voraussichtlich zum Jahresende beginnen.

Die Papenburger Meyer Werft ist seit 1795 in Familienbesitz. Sie hat sich mit dem Bau von Kreuzfahrtschiffen weltweit einen Namen gemacht. Die 1903 gegründeten Nordseewerke in Emden waren 2010 von Thyssenkrupp verkauft worden und hatten 2015 Insolvenz angemeldet. Nach dem vorerst letzten Stapellauf im Dezember 2009 waren dort zeitweise schwere Bauteile für die Offshore-Windkraft gebaut worden.

Nordseewerke

Meyer Werft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Der Handelsstreit zwischen den USA und großen Volkswirtschaften eskaliert weiter. Experten und Konzernchefs warnen eindringlich vor den Folgen eines sich weiter …
Finanzexperten und Konzernchefs warnen vor Protektionismus
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile
Urlauber sollen bei Online-Buchungen künftig besser abgesichert sein. Das neue Reiserecht hat aus Sicht von Verbraucherschützern aber unerwünschte Nebenwirkungen. Auch …
Verbraucherschützer: Neues Reiserecht bringt auch Nachteile

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.