Michael Glos verteidigt Staatshilfen für Banken

Berlin - Eine Insolvenz der Banken hätte "den gesamten Finanzplatz und damit Wachstum, Arbeitsplätze und Einkommen vieler Mitbürger gefährdet", rechtfertigte der Wirtschaftsminister gegenüber dem "Handelsblatt" die milliardenschweren staatlichen Finanzhilfen für die Landesbanken WestLB, SachsenLB und die Mittelstandsbank IKB.

Zugleich übte Glos deutliche Kritik am Geschäftsgebaren der Kreditbranche. Es seien leichtfertig risikoreiche Kreditpapiere gekauft worden, deren Werthaltigkeit offensichtlich nicht sorgfältig genug geprüft worden sei.

Das gesparte Geld der Bürger sei aber sicher: "Niemand muss sich in Deutschland Sorgen machen, dass seine Spareinlagen durch die Finanzkrise gefährdet werden", versicherte der CSU-Politiker. Es gebe bisher auch keine Anzeichen, dass die Probleme in den USA auf die Konjunktur in Deutschland überspringen könnten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
Washington - Kurz nach ihrem Amtsantritt hat die neue US-Regierung klar gemacht, dass sie im Verhältnis zu China keinem Streit aus dem Weg gehen wird:
Trump geht auf Konfrontationskurs zu Peking
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
Brüssel - Das europäisch-kanadische Handelsabkommen Ceta hat die nächste Hürde genommen. Der zuständige Ausschuss im Europaparlament stimmte am Dienstag für den …
EU-Handelsausschuss macht Weg für Ceta frei
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
München - Europa droht nach Einschätzung von BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler wegen verschärfter Regulierung ein großes Bankensterben.
BayernLB-Chef: Europa droht Bankensterben
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand
Machtwechsel bei Etihad: Konzernchef James Hogan verlässt die arabische Airline. Nun überprüft der Air-Berlin-Großaktionär auch seine Beteiligungen an anderen …
Etihad-Chef Hogan geht - Beteiligungen auf dem Prüfstand

Kommentare