+
Steve Appleton konnte nur noch tot aus den Trümmern geborgen werden.

Micron-Boss kommt bei Flugzeugabsturz ums Leben

Boise/USA -Der Vorstandsvorsitzende des US-Technologieunternehmens Micron, Steve Appleton, ist am Freitag bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen.

Steve Appleton

Der 51-Jährige sei mit seiner Maschine in der Nähe des Flughafens von Boise im US-Staat Idaho abgestürzt und tödlich verunglückt, teilte Unternehmenssprecher Dan Francisco mit. Appleton war ausgebildeter Kunstpilot und hatte sich bereits 2004 bei einem Absturz schwere Verletzungen zugezogen. Micron stellt vor allem Speicherelemente für Computer und Bildsensoren her. Nach der Nachricht vom Tod des Vorstandsvorsitzenden wurde der Handel mit Aktien von Micron am Freitag vorübergehend ausgesetzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert Haftstrafen für Schlecker und seine Kinder
Hat Anton Schlecker gierig Geld verschoben, als die Insolvenz drohte, oder nur den Ernst der Lage nicht erkannt? Die Meinungen bei Anklage und Verteidigung gehen weit …
Anklage fordert Haftstrafen für Schlecker und seine Kinder
Protest in Berlin gegen Siemens-Stellenabbau
Die Siemens-Beschäftigten wollen keinen Zweifel an ihrer Kampfbereitschaft lassen und setzen ihre Aktionen gegen den geplanten Stellenabbau fort. Die SPD sieht die …
Protest in Berlin gegen Siemens-Stellenabbau
Protest gegen Stellenabbau: Siemens-Mitarbeiter umringen Werk
Die Siemens-Beschäftigten wollen keinen Zweifel an ihrer Kampfbereitschaft lassen und setzen ihre Aktionen gegen den geplanten Stellenabbau fort. Die SPD sieht die …
Protest gegen Stellenabbau: Siemens-Mitarbeiter umringen Werk
Dax dreht ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab
Frankfurt/Main (dpa) - Das Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Koalition in Berlin hat den deutschen Aktienmarkt am Montag nur kurzzeitig belastet.
Dax dreht ins Plus - Anleger haken Jamaika-Aus schnell ab

Kommentare