Mitarbeiter dürfen entscheiden

Microsoft organisiert Bürostandorte neu

Unterschleißheim - Die Mitarbeiter von Microsoft in Deutschland können künftig individuell entscheiden, wo sie arbeiten.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen künftig selbst bestimmen, ob sie zu Hause im Home-Office oder an einem der Standorte arbeiten wollen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Zudem will sich das Softwareunternehmen auf drei Hauptstandorte in München, Köln und Berlin konzentrieren. Die Präsenzen in Böblingen, Bad Homburg und Hamburg werden aufgelöst.

Dieser Umbau sei eine klare Entscheidung für die flexible Arbeit im Home-Office, hieß es. Mit der flexiblen Arbeitsweise sollen die eigenen „Regelwerke den Lebenswirklichkeiten angepasst“ werden, hieß es in einer internen Mitteilung. „Wir werden mit dem neuen Standort-Konzept keine Mitarbeiter abbauen, sondern unsere Ressourcen besser nutzen“, sagte Anja Krusel aus der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping
Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
EU-Länder einig über neue Regeln gegen Sozialdumping
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Frankreichs Präsident Macron jubelt: Er hat sich besonders für eine Reform der Entsenderichtlinie eingesetzt - jetzt ist sie auf den Weg gebracht.
Einigung auf neue EU-Maßnahmen gegen Lohndumping
Hamburg hat das dichteste Netz an Stromtankstellens
Der Ausbau der Elektromobilität geht schleppender voran als geplant. Zumindest in den Großstädten gibt es aber bereits ein nennenswertes Netz an Stromtankstellen.
Hamburg hat das dichteste Netz an Stromtankstellens
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor
Berlin (dpa) - Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer finanziellen Lage und wie legen sie ihr Geld an? Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband stellt heute …
Zufrieden mit dem Konto? Verband legt Vermögensstudie vor

Kommentare