+
Florierende Geschäfte in Deutschland, den USA und China haben dem Hausgerätehersteller Miele im Geschäftsjahr 2015/16 ein kräftiges Wachstum beschert. Foto: Wolfgang Kumm/Illustration

Miele erzielt kräftiges Umsatzplus

Gütersloh (dpa) - Florierende Geschäfte in Deutschland, den USA und China haben dem Hausgerätehersteller Miele im Geschäftsjahr 2015/16 ein kräftiges Wachstum beschert.

Insgesamt stieg der Umsatz des Familienunternehmens bis Ende Juni um 6,4 Prozent auf über 3,7 Milliarden Euro, wie Miele am Montag in Gütersloh mitteilte. Überdurchschnittlich fiel das Wachstum in Deutschland aus - mit einem Plus von 6,9 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro.

Das Wachstum sei umso höher zu bewerten, weil es ohne Zukäufe erreicht worden sei, hob Miele hervor. Auch die weltweiten Rahmenbedingungen und der harte Preiswettbewerb hätten "nicht gerade für Rückenwind gesorgt". Außerhalb Deutschlands steigerte Miele seine Umsätze mit Waschmaschinen, Trocknern, Geschirrspülern, Backöfen und Staubsaugern um 6,3 Prozent. Vor allem in den USA, Australien, Großbritannien und China liefen die Geschäfte gut.

Die Zahl der Mitarbeiter stieg weltweit um 3,5 Prozent auf 18 370. In Deutschland lag sie mit 10 326 geringfügig unter dem Niveau des Vorjahres. Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der Hausgerätehersteller "zurückhaltend optimistisch" und rechnet mit einem weiteren Wachstum bei Umsatz, Stückzahlen und Marktanteilen.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare