Miele will Preise "moderat" erhöhen - erstmals auf der IFA

Berlin - Die angekündigten Preiserhöhungen für Hausgeräte sollen bei Miele nach Unternehmensangaben "sehr moderat" ausfallen. "Wir werden sehen, ob wir damit die steigenden Kosten abfangen können - ich vermute eher nicht", sagte Geschäftsführer Reinhard Zinkann am Mittwoch vor Beginn der Elektronik-Messe IFA in Berlin.

Vermutlich müsse das Familienunternehmen, das zu den fünf großen Hausgeräteherstellern in Europa gehört, auch die Effizienz steigern. Wie genau das geschehen solle, sagte Zinkann nicht.

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, dessen Sprecher der Miele-Geschäftsführer ist, hatte am Wochenende höhere Preise für 2009 angekündigt. Grund seien die steigenden Preise für Stahl und Kunststoff, aber auch zu erwartende höhere Lohnkosten. Das trübere Konsumklima bringt aus Miele-Sicht keine gravierenden Folgen. "Wir gehen von einem Wachstum auch in schwierigem Umfeld aus." Im dem Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr hatte Miele einen Rekordumsatz von 2,81 Milliarden Euro erzielt, mehr als zwei Milliarden davon im Ausland.

Hausgeräte-Hersteller sind in diesem Jahr erstmals bei der Funkaustellung IFA vertreten, die als größte Messe für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gilt. Sie wird am Donnerstagabend eröffnet und ist von Freitag an bis Mittwoch nächster Woche für das Publikum geöffnet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte betroffen sind - und welche Produkte.
Salmonellen-Alarm: Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co. 
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Deutschland größter Elektronikhändler verkauft sein rote Zahlen schreibendes Russlandgeschäft und beteiligt sich stattdessen am dortigen Marktführer M.video.
Media-Saturn zieht Reißleine in Russland
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
Brüssel (dpa) - Die beschlossenen EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte sollen ab Freitag gelten. Dies teilte die EU-Kommission mit. Die Maßnahme ist eine Reaktion auf die …
Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag
EU-Gegenzölle im Stahlstreit mit den USA treten Freitag in Kraft
Die Gegenzölle der Europäischen Union im Stahlstreit mit den USA treten am Freitag in Kraft.
EU-Gegenzölle im Stahlstreit mit den USA treten Freitag in Kraft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.