Miese Stimmung in der deutschen Wirtschaft

München - Im Umfeld der Euro-Krise hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft weiter eingetrübt. Es gibt aber auch gute Nachrichten.

 Der ifo-Index sank im Oktober von 107,4 auf 106,4 Punkte, wie das ifo-Institut am Freitag in München mitteilte. Ihre aktuelle Geschäftslage schätzen die Unternehmen mit 116,7 Punkten nicht mehr so hervorragend ein wie in den vergangenen Monaten. Bei den Erwartungen für die nächsten sechs Monate verstärkt sich die Skepsis. Allerdings schlage sich die deutsche Wirtschaft angesicht der internationalen Turbulenzen vergleichsweise gut, sagte ifo-Chef Hans Werner Sinn.

Der ifo-Index basiert auf einer monatlichen Umfrage unter 7000 Unternehmen und spiegelt sowohl die augenblickliche Lageeinschätzung als auch die Erwartungen für die nächsten sechs Monate wider. Mit einem Wert von mehr als 100 Punkten befindet sich der Index derzeit aber immer noch auf einem hohen Niveau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant

Kommentare