+
Der Immobilienverband Deutschland teilt mit: Mieten bei Neuverträgen steigen.

Mieten bei Neuverträgen steigen

Berlin - Wer seine Wohnung wechselt, zahlt anschließend teils deutlich mehr als die Durchschnittsmiete. Das teilte der Immobilienverband Deutschland (IVD) mit, der Makler und Immobilienverwalter vertritt.

Nach dem neuen Wohnpreisspiegel des Verbands steigen besonders in Großstädten die Mieten bei Neuverträgen - allerdings langsamer als 2008. Im Durchschnitt stiegen 2009 die Nettokaltmieten (ohne alle Nebenkosten) bei Neuverträgen um 0,9 Prozent, 2008 waren es 1,1 Prozent.

Am kräftigsten stiegen die Mieten bei Neuverträgen in Mönchengladbach (plus 16,7 Prozent), Karlsruhe (plus 15,4) und Dresden (plus 14,8). Der Durchschnitt lag der Anstieg bei Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern bei 1,9 Prozent. Der Grund: Immer mehr Menschen zieht es in die Großstädte, dort werden allerdings weniger neue Wohnungen gebaut. “Das Angebot und die Nachfrage nach Neubauwohnungen klaffen zunehmend auseinander“, sagte IVD-Präsident Jens-Ulrich Kießling laut Mitteilung vom Dienstag. Deshalb stiegen die Mieten auch besonders bei Erstbezügen. Von Wohnungsknappheit könne trotzdem noch keine Rede sein.

“Gefragt sind gut ausgestattete Wohnungen in den guten Lagen der Großstädte“, sagte Kießling. “Insbesondere Altbauwohnungen liegen im Trend.“ In diesem Segment habe es überdurchschnittliche Steigerungen gegeben.

Der Verband hat knapp 390 Städte verglichen und eine Nettokaltmiete von 5,95 Euro je Quadratmeter bei Neuverträgen für Nachkriegsbauten ermittelt. Bei Altbauten waren es 5,52 Euro und bei Neubauten 6,93 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare