+
Die warmen Temperarturen und die niedrigen Energiepreise sind Gründe für mögliche Rückzahlungen von Heizkosten.

Warmes Wetter und Energiepreise

Mieter können auf Heizkosten-Rückzahlungen hoffen

Berlin - Medienberichten zufolge können wohl Millionen Mieter auch für 2015 mit Rückzahlungen bei den Heizkosten rechnen.

Dies gelte aber nur dann, wenn das Wetter in den letzten drei Monaten des Jahres mitspiele, sagte der Sprecher des Deutschen Mieterbundes (DMB), Ulrich Ropertz, der Nachrichtenagentur AFP am Montag in Berlin und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Hauptgrund für die optimistische Prognose sind demnach die niedrigen Energiepreise. So sank der Ölpreis binnen eines Jahres um mehr als 50 Prozent. Mit wie viel Rückzahlungen Mieter für das vergangene Jahr rechnen können, gibt der DMB Anfang Oktober bekannt. Dann soll der neue Heizspiegel für Deutschland veröffentlicht werden. Die Heizkostenabrechnungen für 2014 müssen den Mietern bis spätestens zum Jahresende zugehen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Droht Fiat Chrysler in den USA das gleiche Schicksal wie Volkswagen? Die US-Regierung nimmt sich das zweite Branchenschwergewicht wegen vermeintlichem Abgas-Betrugs vor. …
Abgasmanipulation: USA verklagen Fiat Chrysler
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
Ein Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen ist zwar immer noch nicht in Sicht. Doch es gibt gute Nachrichten zum Flughafen BER.
Flughafen BER: Es gibt gute Nachrichten!
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Die USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation. Die US-Umweltbehörde wirft dem Unternehmen vor bei Diesel-Autos die Abgaswerte im Test mit einer Software …
USA verklagen Fiat Chrysler wegen Diesel-Abgasmanipulation
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunktursignale aus Europa haben dem Dax am Dienstag etwas Auftrieb gegeben. Vor allem das Rekordhoch des Ifo-Geschäftsklimas sorgte für …
Dax profitiert von guten Wirtschaftsdaten

Kommentare