Klare Worte

Spektakuläre Übernahme bei Mietwagen-Riesen? Das sagt Sixt zu den Gerüchten

In den USA kursieren Gerüchte über eine spektakuläre Übernahme im Mietwagen-Geschäft. Sixt antwortet nun deutlich.

München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat Meldungen über eine mögliche Übernahme des US-Konkurrenten Hertz strikt dementiert. „Aktuelle Marktspekulationen und Medienberichte in den USA, die Sixt SE habe Interesse an der Übernahme von Hertz, entbehren jeder Grundlage und sind falsch“, stellte Sixt am Donnerstag in Pullach bei München klar. An der Börse legte die Sixt-Aktie daraufhin zu, die Hertz-Aktie gab nach.

Sixt wächst derzeit im In- und Ausland stark und peilt für dieses Jahr 10 Prozent mehr Umsatz und gut 15 Prozent mehr Gewinn an. In den USA will Sixt seine Vermietflotte nächstes Jahr um ein Viertel auf 25 000 Autos aufstocken. Geht es nach Konzernchef Erich Sixt, wird der US-Markt für viele Jahre ein Wachstumstreiber des Konzerns sein. 

Bezüglich Übernahmen anderer Autovermieter hatte Sixt sich in der Vergangenheit immer skeptisch geäußert und auf Bilanzrisiken, unterschiedliche Profitabilität und unterschiedliche Firmenkulturen verwiesen.

Lesen Sie auch: Nach Asylstreit - Autovermieter Sixt nimmt Seehofer mit fieser Werbung auf die Schippe

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Andreas Gebert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump kündigt größeres Treffen mit Xi bei G20-Gipfel an
Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt China und die USA sind seit Monaten in einen erbitterten Handelskonflikt verstrickt. Nur eine baldige Einigung kann eine …
Trump kündigt größeres Treffen mit Xi bei G20-Gipfel an
Aldi-Kunde findet Drogen in Produkt des Discounters - Mitarbeiter hat Verdacht
Schock-Fund nach Aldi-Einkauf: Ein Kunde packt zu Hause seine Waren aus und entdeckt etwas Erstaunliches. Er hat ungewollt Marihuana dazu bekommen.
Aldi-Kunde findet Drogen in Produkt des Discounters - Mitarbeiter hat Verdacht
Draghi: EZB bereit zu weiterer Lockerung ihrer Geldpolitik
Legt die EZB noch einmal nach? Trübe Konjunkturaussichten und schwache Inflation alarmieren die Währungshüter. Die Märkte sollten auf alles vorbereitet sein. Scharfe …
Draghi: EZB bereit zu weiterer Lockerung ihrer Geldpolitik
Boeing in der Krise: Messecoup sorgt für Hoffnung
Flugzeugbauer Boeing steckt in der Krise und die Luftfahrtmesse in Paris lief mäßig an. Am zweiten Tag sorgt ein großer Deal für einen Lichtblick.
Boeing in der Krise: Messecoup sorgt für Hoffnung

Kommentare