+
Der aus Eritrea stammende Flüchtling Tesfazghi Goitiom nimmt an einer Bildungsmaßnahme in der Handwerkskammer Cottbus teil. Foto: Jörg Carstensen

Migranten müssen anfangs große Lohnabstriche hinnehmen

Nürnberg (dpa) - Zuwanderer müssen nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern bei ihrem Jobstart in Deutschland oft große Abstriche beim Lohn hinnehmen.

In den ersten beiden Jahren bekommen sie nur zwischen 55 und 61 Prozent des Verdiensts ihrer deutschen Kollegen, wie aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht. Selbst nach sechs bis zehn Jahren erreichen Migranten laut der IAB-Analyse nur zwischen 71 und 78 Prozent des Niveaus von Deutschen.

Als Grund für den Lohnunterschied führen die Experten neben mangelnden Sprachkenntnissen auch die oft unzureichende Qualifikation an. Häufig fehle auch ein Berufsabschluss, oder im Ausland gewonnene Berufserfahrungen und Abschüsse ließen sich nur eingeschränkt auf Deutschland übertragen. Wie schnell das Einkommen der Zuwanderer steige, hängt nach Erkenntnissen der Arbeitsmarktforscher wesentlich von ihrer Bereitschaft ab, sich fort- und weiterzubilden.

Bei der Fortbildungsbereitschaft spielt nach IAB-Feststellungen wiederum die Art des privaten Netzwerks eine Rolle. Zuwanderer, die Kontakt zu besser gebildeten Landsleuten hätten, seien eher bereit sich fortzubilden. "Dagegen können ethnische Netzwerke mit einem geringen Bildungsniveau für Zuwanderer zur Falle werden", erläutern die Autoren der Studie. Statistiken zeigten, dass nur 19 Prozent der Zuwanderer aus dieser Gruppe in den ersten beiden Jahren in ihre Weiterbildung investierten. Dagegen liege der Anteil bei jenen mit Kontakten zu besser gebildeten Landsleuten bei 35 Prozent.

IAB-Pressemitteilung

Die IAB-Studie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Ein Skandal kann den Ruf eines Unternehmens ruinieren - und im Extremfall die Existenz kosten. Die Angst vor dem Shitstorm steigt in den Chefetagen weltweit. Doch wo ein …
Trend zur Shitstorm-Versicherung - Firmen fürchten um guten Ruf
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
Die Brexit-Verhandlungen verlaufen schleppend, die Unternehmen werden zunehmend nervös. Airbus erhöht nun den Druck auf die britische Regierung.
Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Teil-Rückzug
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.