+
Schon am Montag war es bei Protesten vor dem Europäischen Parlament zu tumultartigen Szenen gekommen.

Aufstand gegen Niedrigpreise

Milchbauern protestieren in Brüssel

Brüssel - Milchbauern aus mehreren Ländern Europas haben am Dienstag ihren Protest gegen die aus ihrer Sicht zu niedrigen Milchpreise fortgesetzt.

Rund 2000 Teilnehmer mit etwa 800 Traktoren versammelten sich im Brüsseler Europaviertel, wie eine Sprecherin des „European Milk Board“ (EMB) sagte. Die Zufahrt zur EU-Kommission war seit dem Morgen mit Traktoren blockiert, das Gebäude selbst wurde von Polizisten geschützt.

Die Protestierer zündeten Kerzen an, um der 157 000 Betriebe in 17 europäischen Ländern zu gedenken, die nach EMB-Angaben seit 2009 wegen knapper Kassen schließen mussten. Einige Demonstranten waren über Tage angereist. Schon am Montag war es bei Protesten vor dem Europäischen Parlament zu tumultartigen Szenen gekommen.

Bauern fordern 40 Cent po Liter

Laut Milchverband EMB liegt der durchschnittliche Literpreis für Milch in Europa bei etwa 30 Cent. Damit Milchbauern ihre Kosten decken können, seien jedoch mindestens 40 Cent nötig.

EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos wollte sich gegen Mittag mit den Bauern treffen. Sein Sprecher drückte Verständnis für die Sorgen der Demonstranten aus: „Es ist [...] wahr, dass Kostenfaktoren, besonders Tierfutter, aber auch Energie, besonders hoch sind und einen negativen Einfluss auf die Profitabilität haben.“ Die Milchpreise seien aber höher als bei der letzten Krise 2009 und gerade in den letzten Monaten angestiegen.

Die europäischen Landwirtschaftsminister wollen bei ihrem Treffen am Mittwoch und Donnerstag über die Lage auf dem Milchmarkt beraten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz Deutschland wächst kräftig
Unterföhring (dpa) - Die Allianz legt auf ihrem deutschen Heimatmarkt kräftig zu. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 …
Allianz Deutschland wächst kräftig
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter

Kommentare