Milchpreis-Schock für Bauern -­ Bauernpräsident ruft zu Aldi-Boykott auf

München - Nach dem dramatischen Preisrutsch bei der Milch befürchtet Bundesagrarminister Horst Seehofer (CSU), dass kleine und mittlere Milchviehbetriebe in Existenznot geraten. Auch Gerd Sonnleitner, Präsident des Bayerischen und Deutschen Bauernverbands, sagte, "lange halten das unsere Bauern nicht aus".

Am gestrigen Montag hatten die Discounter Aldi und Lidl sowie der Handelskonzern Rewe trotz heftiger Bauernproteste die Preise für Milchprodukte stark gesenkt. Sonnleitner rief sogar zum Boykott von Aldi auf: "Den Absturz der Milchpreise hat Aldi zum Nachteil aller Bauern in Deutschland verursacht. Deshalb schlagen wir jetzt hart zurück." Das Vorgehen von Aldi habe nichts mehr mit sozialer Marktwirtschaft zu tun, das sei "einseitiger Raubtierkapitalismus. Das ist unmoralisch und schädlich für alle."

In Norddeutschland ist der Milchpreis teils um zehn Cent abgerutscht, dort bekommen manche Bauern nur noch 28 Cent pro Liter Milch. In Bayern liegen die Preise meist noch über 40 Cent, doch dort soll es nach Aussage von Molkerei-Vertretern in den nächsten Tagen ebenfalls nach unten gehen. Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter hatte für diesen Fall angekündigt, keine Milch mehr an Molkereien zu liefern.

Trotz des beispiellosen Preisverfalls bei der Milch rechnen Experten mit weiter steigenden Lebensmittelpreisen in diesem Jahr. "Die Zeit der Preissenkungen ist vorbei", sagte Lidl-Aufsichtsratschef Klaus Gehrig. Auch Milchprodukte könnten im Herbst wieder anziehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax verliert leicht vor dem Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Handelsauftakt moderat nachgegeben. "Die Vorgaben von den Überseebörsen liefern keine neuen Impulse", schrieb Analyst Christian …
Dax verliert leicht vor dem Wochenende
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Hamburg/Fedderwardersiel (dpa) - Krabben sind derzeit so teuer wie nie: Für ein Brötchen mit Nordseegarnelen müssen die Verbraucher tief in die Tasche greifen.
11,50 Euro: Krabbenbrötchen so teuer wie nie
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Der Versicherer Allianz will in den kommenden drei Jahren Hunderte Stellen in Deutschland streichen. Schuld daran sei das Investment in die Digitalisierung. 
Allianz streicht Hunderte Stellen in Deutschland
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück
San Francisco (dpa) - Der nach einer Serie von Skandalen von Investoren aus dem Spitzenjobs herausgedrängte Uber-Mitgründer Travis Kalanick genießt weiterhin starken …
Uber-Mitarbeiter wollen Ex-Chef im Tagesgeschäft zurück

Kommentare