Auftrag für Münchner Unternehmen

Milliarden-Deal für Siemens in Ägypten besiegelt

Scharm el Scheich - Am Rande der Wirtschaftskonferenz in Ägypten, an der auch Sigmar Gabriel teilnahm, wurde ein Milliarden-Auftrag für den Münchner Technologiekonzern Siemens besiegelt.

Während einer dreitägigen Wirtschaftskonferenz im ägyptischen Scharm el Scheich sind nach Regierungsangaben Abkommen mit ausländischen Investoren von rund 36 Milliarden US-Dollar (rund 34,3 Mrd. Euro) abgeschlossen worden. Dies berichtete zum Abschluss am Sonntag Ministerpräsident Ibrahim Mahlab, wie die staatliche Zeitung „Al-Ahram“ meldete. Darunter ist ein Vertrag mit dem Öl-Konzern BP im Volumen von zwölf Milliarden Dollar. Bei der Konferenz wurde auch in Anwesenheit von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel ein ägyptischer Auftrag über zehn Milliarden Euro für den Münchner Technologiekonzern Siemens besiegelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare